Düsseldorf Aktuelles

D_Schwimmen_Wal_16012016

Ein Blauwahl der besonderen Art schwamm am Samstag im Rhein

234 Schwimmer entern den Rhein bei Düsseldorf: 51. Neujahrsschwimmen der DLRG

Die ersten Schneeflocken des Winters fallen am Samstag (16.1.) in Düsseldorf, doch das hält keinen der 234 Starter beim 51. Neujahrsschwimmen der DLRG davon ab, in die Fluten des Rheins zu steigen. Etwa 5 Grad Wassertemperaturen sind zumindest nicht kälter, als die Temperaturen am windigen Ufer.

Fotos vom Start sehen sie hier in der report-D Bildergalerie

D_Schwimmen_Gruppe_16012016

Die Gruppe Rote Laterne hatt sich diesmal blau gewandet

Ganze Gruppen sind am Start, aber auch einzelne Unerschrockene, die es genießen mal offiziell im Rhein schwimmen zu dürfen. Diese Gelegenheit bietet sich auch nur, weil das DLRG und die Freiwillige Feuerwehr die Schwimmer mit einem Großaufgebot zu Wasser und an Land begleitet. Rettungsschwimmer und Begleitboote sind die ganze Zeit dabei. Durch die verstärkten Sicherheitsbedingungen wurden in diesem Jahr weniger Starter zugelassen, beim 50. Neujahrsschwimmen hatten sich noch über 300 Menschen ins Wasser begeben. Viele der Teilnehmer sind sportlich aktiv. Das Team „rote Laterne Bilk“ ist mit 15 Personen dabei und plant demnächst die Teilnahme am „Tough Guy Wettbewerb“ in England. Sie sehen das Neujahrsschwimmen als kleinen Test und großes Gaudi.

Der älteste Teilnehmer war der Düsseldorfer Freddy Bungert (77 Jahre), die Jüngste Alexa Katscher (13 Jahre).

D_Schwimmen_Start_16012016

Klaudia Zepuntke wünscht den Schwimmern viel Erfolg

Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke war als Vertreterin der Stadt gekommen, um das Startzeichen an den Rheinwiesen zu geben. Nach dem Startschuss begeben sich die Teilnehmer auf die 6 Kilometer lange Strecke.

D_Schwimmen_Wasser_16012016

In Taucheranzügen, aber oft auch in bunter Verkleidung, gingen die Teilnehmer in die Fluten

Nach etwa 45 Minuten gingen die ersten in Lörick wieder an Land, wobei das Ziel die größte Herausforderung der Strecke ist. Auf dem Weg konnten die Schwimmer sich treiben lassen, mussten aber aufmerksam sein und sich in Lörick rechtzeitig in Richtung Land orientieren, um nicht von der Strömung am Ziel vorbeigetrieben zu werden.

Im Ziele gab es warme Getränke, eine Plakette und wer wollte auch eine Dusche. Die Freiwillige Feuerwehr hatte mobile Duschkabinen aufgebaut.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_NRW_Korso_28082016

Die etwas angenehmeren Temperaturen am Sonntag nutzten mehr Besucher als am Samstag die fünf Quartiere des NRW-Festes zu besuchen. Die Organisatoren schätzen die Gesamtbesucherzahl an allen drei Tagen auf 600.000 Menschen. Damit blieb man hinter den erwarteten 1 Millionen Besuchern deutlich zurück. Die tropischen Temperaturen hatten viele davon abgehalten die bunte Vielfalt der 70. Geburtstagsfeier des Landes zu erleben.

Eindrücke von Fest sehen sie hier in der report-D Bildergalerie

D_NRW_Culcha_28082016

Hamma, Monsta, Culcha – Hauptsache ein „A“ am Schluss – Gangsta- mäßig gut unterhielten die vier Berliner die Düsseldorfer und ihre Gäste am Samstagabend auf dem Burgplatz und versöhnten sie mit einem 37 Grad heißen, langen und nicht immer gelungenen NRW-Tag. Passenderweise heißt einer der Culcha Candela-Hits: „Scheiße, aber happy“. Besser lässt sich die 70er-Sause des Bindestrich-Bundeslandes kaum zusammenfassen.

Tante NRWs 70. Geburtstag - in der report-D-Bildergalerie

D_NRW_tanzwette_26082016

Die Veranstalten teilten am Samstagnachmittag mit, dass die für 18 Uhr auf der Wiese an der Reuterkaserne geplante Tanzwette mit Michael Hull ausfällt.

report-D: Social Media / RSS