Düsseldorf Aktuelles

D_Duegida_Aufkleber_20150202

Die selbsternannten Retter des Abendslandes versuchen es erneut: Dügida hat für den 18. September und 16. Oktober Demos angemeldet

Demos in Düsseldorf angemeldet: Rechtsradikale Dügida versucht es erneut

Bei „Düsseldorf stellt sich quer“, DSSQ, haben die Vorbereitungen auf die nächsten Gegendemonstrationen gegen Aufmärsche der rechtsradikalen Dügida begonnen. Wie es auf der DSSQ-Facebook-Seite heißt, hat Melanie Dittmer für den 18. September und den 16. Oktober Demonstrationen angemeldet. Nach Angaben der Polizei hat Dügida vier Aufmärsche angemeldet - einen pro Monat bis einschließlich Dezember.

Starten möchte Dügida jeweils um 19 Uhr am Hauptbahnhof. Da es noch keine Kooperationsgespräche zwischen Anmelderin und Polizei gegeben habe, könne man zu den Details noch nichts sagen – hieß es bei der Polizei. Dügida war im Dezember 2014 mit rund 200 Demonstranten gestartet und hatte die eigentlich bis zum Jahresende terminierten Aufmärsche am 27. April abgebrochen. Da waren die selbsternannten „Retter des Abendlandes“ auf knapp 40 aus umliegenden Städten anreisende Teilnehmer geschrumpft.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_i_Dötzchen_VErkerhswacht_25062016

Mehr als 5700 Schüler haben am Mittwoch (24.8.) und Donnerstag (25.8.) ihre neuen Lehrer begrüßt und ihren Platz in ihren neuem Klassenzimmer belegt. Das sind mehr als im Vorjahr und es kommen noch einige Flüchtlingskinder hinzu, die neu in Düsseldorf sind.

D_Helena_Wasser_23082016

"Anker hoch und Segel setzten" hieß es am Mittwoch (23.8.) bei einem Probetörn auf dem Segelschiff Helena, das auf Einladung des SchifffahrtMuseums zum NRW-Geburtstag nach Düsseldorf gekommen war.

D_Aufmacher_20160823

Ganz Düsseldorf wird ab Freitag den 70. Geburtstag von NRW feiern. In einem Festakt in der Tonhalle wurde am Dienstag (23.8.) der Geburtsstunde des Landes vor siebzig Jahren mit mehr als 1300 Gästen gedacht. Unter ihnen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der eigens dazu angereiste englische Prinz William wohnte vorher noch einer Feierstunde im Ehrenhof bei.

report-D: Social Media / RSS