Düsseldorf Aktuelles

D_Riesenrad_15012016

Geht es um das Riesenrad, die Tiere oder ums Prinzip?

Dreht sich das Rad in Düsseldorf? Tierschützer ziehen vor das Verwaltungsgericht

Neben dem Thema Zweirad – Tour de France, dreht sich in Düsseldorf immer noch die Diskussion zum Aufbau des Riesenrades am Corneliusplatz. Der ein oder andere im Rathaus meint, es ginge nicht um das Riesenrad, sondern um den Kampf David gegen Goliath, bzw. Torsten gegen Thomas.

Nachdem die Fraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER sich an die Bezirksregierung gewandt hat, um ihren Anspruch auf Einberufung einer Sondersitzung des Rates durchzusetzen, gehen sie nun im nächsten Schritt vor das Verwaltungsgericht, sagt Torsten Lemmer, Geschäftsführer der Fraktion.

Im Rathaus sieht man das gelassen und nimmt am Freitag (15.1.) schriftlich Stellung. Die Stadt verweist auf formelle Fehler im Antrag. Kerstin Jäckel-Engstfeld erläutert, dass der Antrag rechtsmißbräuchlich sei und so nicht zu einem Ratsbeschluss hätte führen können. Im Umwelt- und Ordnungs-und Verkehrsausschuss war in dieser Woche eine Informationsvorlage der Verwaltung zum Thema behandelt worden. Ein Antrag der Tierschützer dazu erfolgte in beiden Sitzungen nicht. Alle Fraktionen, mit Ausnahme der Tierschutzpartei/FW, haben sich in einer Abstimmung zur Vorlage der Meinung der Verwaltung angeschlossen, die Aufstellung des Riesenrades zu genehmigen. „Vor diesem Hintergrund erschiene die Einberufung des Rates als bloße Förmelei, die auch vom Minderheitenschutz der Gemeindeordnung nicht intendiert ist“ teilte Jäckel-Engstfeld report-D mit.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_DLRG_Flamingo_14012017

Fast könnte man meinen, drei Grad Wassertemperatur waren wärmer als der gefühlte Frost auf den Rheinwiesen bei Wind und etwas über null Grad. Doch die Temperatur war es nicht, die am Samstag (14.1.) 240 Starter in die Fluten des Rheins stürzen ließ. Die Unerschrockenen waren die Teilnehmer des 52. DLRG-Neujahrsschwimmen und da gehörte auch eine bunte Verkleidung dazu.

Eindrücke vom Start sehen Sie hier in der report-d-Bildergalerie

D_Obdachlos_11012017

Die Streetworker des Straßenmagazins fiftyfifty fordern mehr bezahlbaren Wohnraum in Düsseldorf auch für wohnungslose Menschen, anstatt Diskussionen über weitere Notschlafstellen zu führen. Nach dem Tod der fiftyfifty Verkäuferin Elvira „Elli“ N. wurde der Ruf in Düsseldorf laut, mehr Notschlafplätze für Wohnungslose zur Verfügung zu stellen, damit gerade in der kalten Jahreszeit niemand mehr draußen übernachten müsse.

D_zakk_11012017

Den Spielstättenprogrammpreis erhalten Veranstaltungshäuser, die den Nachwuchs in Jazz und Rock fördern und regionalen Bands eine Chance geben. Kulturstaatssekretär Bernd Neuendorf vergab am Mittwoch (11.1.) Preise an sieben freie Spielstätten, darunter das zakk und das Weltkunstzimmer aus Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!