Düsseldorf Aktuelles

D_CriticalMass_09102015

Immer mehr Düsseldorfer nutzen die Gelegenheit für eine Tour durch die Stadt, Foto: Critical Mass Düsseldorf

Düsseldorf: Critical Mass radelt am Freitagabend wieder

Critical Mass klingt nach Demonstration. Ist es aber nicht. Meinungsäußerung wird durchaus betrieben, denn wenn die Radler der Critical Mass an jedem zweiten Freitag im Monat durch Düsseldorf fahren, wollen sie die Stadt genießen. Sie zeigen Präsenz und erinnern daran, dass die Straßenverkehrsordnung auch für Fahrräder da ist. Startpunkt ist der Fürstenplatz um 19 Uhr. Wie viele dann wie lang und wohin fahren, zeigt sich spontan.

Die Critical Mass fährt in über 60 Städten Deutschlands und ist eine Bewegung, die 1992 in San Francisco entstand. In Düsseldorf ist die Idee noch recht jung, bekommt aber immer mehr Zulauf.

Da müssen Autos schon mal warten

Die Fahrradfahrer erobern die Stadt und drängen damit zumindest für die Dauer der Fahrt den Autoverkehr in die zweite Reihe. Denn ein Fahrradverband von mindestens 15 Radlern wird nach Straßenverkehrsordnung als Kolonne gesehen. Die Kolonne darf sich als Einheit bewegen und dazu gehört dann auch, dass wenn der erste Teile der Einheit bei grün über eine Straße fährt, der komplette Rest folgen darf.

Keine Demonstration, sondern Kolonne von Fahrradfahrern

Die Polizei ist bei den Fahrten meist sehr kritisch. Die Frage nach der Anmeldung der Demonstration wird aber seltener, da die Critical Mass mittlerweile auch bei den Ordnungsbehörden ein Begriff ist. Weil es keine Veranstalter oder Leiter gibt, können auch keine Vereinbarungen mit der Polizei getroffen werden. Die Teilnehmer einer Critical Mass brauchen keine Genehmigung, ganz legal am Verkehr teilzunehmen. Die Begleitung der Bewegung durch die Fahrradstaffel der Polizei erfolgt noch nicht, obwohl die Polizei genauso willkommen wäre, wie alle anderen Teilnehmer.

Jeden zweiten Freitag im Monat

Am Freitag (9.10.) bietet sich die nächste Gelegenheit Düsseldorf wieder anders zu erleben, ganz nah und nicht hinter Glas. In einer Gemeinschaft, die nur eines eint: Fahrradfahren muss in der Stadt mehr Beachtung finden. Umweltfreundlich, gesund, miteinander und aktiv – die Critical Mass.

Weitere Information im Blog oder auf Facebook

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_DLRG_Flamingo_14012017

Fast könnte man meinen, drei Grad Wassertemperatur waren wärmer als der gefühlte Frost auf den Rheinwiesen bei Wind und etwas über null Grad. Doch die Temperatur war es nicht, die am Samstag (14.1.) 240 Starter in die Fluten des Rheins stürzen ließ. Die Unerschrockenen waren die Teilnehmer des 52. DLRG-Neujahrsschwimmen und da gehörte auch eine bunte Verkleidung dazu.

Eindrücke vom Start sehen Sie hier in der report-d-Bildergalerie

D_Obdachlos_11012017

Die Streetworker des Straßenmagazins fiftyfifty fordern mehr bezahlbaren Wohnraum in Düsseldorf auch für wohnungslose Menschen, anstatt Diskussionen über weitere Notschlafstellen zu führen. Nach dem Tod der fiftyfifty Verkäuferin Elvira „Elli“ N. wurde der Ruf in Düsseldorf laut, mehr Notschlafplätze für Wohnungslose zur Verfügung zu stellen, damit gerade in der kalten Jahreszeit niemand mehr draußen übernachten müsse.

D_zakk_11012017

Den Spielstättenprogrammpreis erhalten Veranstaltungshäuser, die den Nachwuchs in Jazz und Rock fördern und regionalen Bands eine Chance geben. Kulturstaatssekretär Bernd Neuendorf vergab am Mittwoch (11.1.) Preise an sieben freie Spielstätten, darunter das zakk und das Weltkunstzimmer aus Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!