Düsseldorf Aktuelles

strom281009

Zweiter großer Stromausfall in Düsseldorf innerhalb einer Woche: Fle und Volmerswerth mussten am Samstagabend zwei Stunden lang ohne Ernergie auskommen

Düsseldorf: Zweiter großer Stromausfall innerhalb einer Woche – Flehe und Volmerswerth zwei Stunden lang ohne Energie

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche gab es in Düsseldorf einen großen Stromausfall: Betroffen waren am Samstagabend (23.1.) rund 1800 Haushalte in Flehe und Volmerswerth. Zwischen 18.12 Uhr und 20.10 Uhr waren sie ohne Energie, knapp zwei Stunden lang.

Am 18. Januar hatte ein Stromausfall Läden, Büros und Wohnungen zwischen Königsallee und Berliner Allee lahm gelegt. Die Stadtwerke Düsseldorf haben sich offenbar dazu entschlossen, solch schlechte Nachrichten erst auf Anfrage mitzuteilen. Report-D bekam den Hinweis von der Prinzengarde Grün-Weiß, bei deren Prinzenball im Zelt an der Volmerswerther Straße es zappenduster wurde. „Gerade als wir kurz nach acht ein Notstromaggregat besorgt hatten und es anschließen wollten, war auch der normale Strom wieder da“, sagte einer der Organisatoren gegenüber report-D.

Erdschluss eines Zubringer-Kabels

Den Gästen im Festzelt machte der erneute Stromausfall binnen kurzer Zeit nichts aus. Sie sangen sich zur Akustikgitarre warm. Die Stromkunden allerdings fürchten den nächsten Stromausfall. Eine Sprecherin der Stadtwerke erklärte auf Nachfrage, ein Erdkabel habe einen Erdschluss gehabt. Dies sei vergleichbar mit einem Kurzschluss.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

image

Seit fünf Jahren geht die Katholische Hauptschule St. Benedikt für den Ambulanten Kinderhospizdienst Düsseldorf an den Start. Mit einem jährlichen Charity-Lauf sammeln die Schüler Spenden. Am 12. April war es wieder so weit und bei bestem Wetter sammelten die Läufer und Läuferinnen 5950 Euro ein.

D_Socialday_27062016

Die Klassenarbeiten sind geschrieben und bald gibt es Sommerferien. Doch einige Schüler und Schülerinnen legen sich vorher nochmal tüchtig ins Zeug. Sie jobben in Unternehmen, Institutionen, Verbänden oder Privatleuten und verdienen damit Geld für einen guten Zweck.

D_Radikalisierung_ 27062016

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein-Westfalen und der Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM) haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, die zunehmende Indoktrinierung und Radikalisierung von Jugendlichen zu verhindern. Einen Partner haben sie dabei in der Jugendberufshilfe (JBH) gefunden, die mit dem Projekt „Klar im Kopf“ Jugendliche gegen die Beeinflussung durch radikale Bewegungen stärken und sich gegen Fremdenfeindlichkeit wenden soll.

report-D: Social Media / RSS