Düsseldorf Aktuelles

D_Care_Geisel1_11022016

Thomas Geisel übergibt ein Care-Paket für den Hilfskonvoi

Düsseldorf packt Care-Pakete für Flüchtlinge in Calais und Dünkirchen

Nachdem im Dezember 2015 bereits ein Hilfskonvoi an die EU-Außengrenzen mit Kleidung und Nahrungsmitteln gestartet wurde, hat die Initiative "Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf"(FWiD), nun ein nächstes Projekt in Arbeit. In Calais und Dünkirchen befinden sich Flüchtlingscamps, in denen mehrere tausend Menschen unter unwürdigen Umständen leben. Sie sind dort gestrandet, weil sie eigentlich weiter nach England einreisen möchten, ihnen der Grenzübertritt aber verwehrt wird.

Um diesen Menschen zu helfen, wird am 19. Februar ein Hilfskonvoi von Düsseldorf aus starten. In der Tradition der „Care Pakete“, die im Nachkriegsdeutschland viele Menschen vor dem Verhungern gerettet haben, werden Lebensmittelpakete in die Lager gebracht. Der Inhalt der Pakete wurde mit den Hilfsorganisationen abgestimmt. Damit alle Menschen das gleiche bekommen, gibt es eine Packliste.

Oberbürgermeister Thomas Geisel übergab am Donnestag (11.2.) ein Paket an die Organisatoren Werner Schüßler und Birgit Keßel.

Wer den Konvoi unterstützen möchte, kann bis zum 17. Februar Pakete abgeben.

Inhalt: 1 Liter Öl, 1 kg Zucker (bitte in sep. Plastiktüte zum Schutz), 2 Dosen Fischkonserven (Sardinen, Thunfisch, Makrele), 1 Packung Kekse, Konservendosen mit Tomaten, Kirchererbsen und Kidneybohnen, Tee und Kaffee, 500 gr. Salz, 1 Obstkonserve, Gemüsebrühewürfel, 1 Liter H-Milch. Die Konservendosen bitte mit Aufreißlasche. Alle Waren in einen Karton (Beispiel Packset DHL Größe M), diesen aber offen lassen und eine Packliste einlegen, auf dem markiert ist, welche Artikel enthalten sind.

Die Sammelstellen (bis spätestens Mittwoch 17.2.2016 abgeben):

Welcome Center (FWiD), Heinz-Schmöle-Str. 7, 40227 Düsseldorf, (Di und Do 16 - 19 Uhr)

Daniela Kotzot, Hügelstraße 72, 40589 Düsseldorf (Mo - Fr 16-19 Uhr, Sa und So 12 - 15 Uhr)

Psychotherapeutische Praxis Werner Schüßler, Stockkampstraße 20 (Mo und Mi von 17.30 – 19 Uhr, Sa 15 – 17 Uhr)

PSZ, Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge, Benrather Str.7, 40213 Düsseldorf (Mo - Fr 9 - 17 Uhr)

Beate Pickshaus, Bruckner Str. 18, 40721 Hilden (Mo 16.30 – 18 Uhr)

Blumen Prickler in Eller, Werstener Feld 205, Di von 15 bis 17 Uhr

Für Rückfragen und weitere Informationen:

Werner Schüßler, Verantwortlicher für das Konvoi-Projekt von FWiD, Tel.: 0173-5855263; Mail schuessler.werner@web.de

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Sparda_19012017

Das Innovation nicht nur technischen Fortschritt bedeutet, sondern eine durchaus emotionale und soziale Sache sein kann, brachte der Bahnhofsmission Düsseldorf den Innovationspreis der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe ein. Durch die Sparda-Bank gefördert, konnten die Mitarbeiter am Donnerstag (19.1.) einen Scheck über 1600 Euro in Empfang nehmen.

D_Odachlose_2_19012017

„Notschlafstellen für Obdachlose sind eingerichtet“ und „In Düsseldorf muss niemand draußen übernachten“ sind die Statements der Stadt, wenn es um die Unterbringung von Obdachlosen im Winter geht. Es scheint, als tue die Stadt alles, um Menschen ohne Wohnraum zu helfen. Doch die Obdachloseninitiative fiftyfifty kritisiert die Aussagen als bloße Lippenbekenntnisse.

D_Sicherheit_Team_22122016

Der mutmaßliche IS-Anschlag auf Düsseldorf war wohl sehr viel konkreter geplant als von den Sicherheitsbehörden bisher zugegeben wurde. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf einen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH). Die obersten Richter mussten über die Verlängerung der Untersuchungshaft der Tatverdächtigen entscheiden. Über den ihnen zur Last gelegten Anschlagsplan von Düsseldorf heißt es in dem höchstrichterlichen Papier: „Die Planung der Tat war bereits weit fortgeschritten.“

  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!