Düsseldorf Aktuelles

D_Reps_Tunnel_20160319

Unterirdische Parolen, kaum zwei Dutzend Teilnehmer: Republikaner am Samstag (19.03.) in Düsseldorf Oberbilk

Düsseldorfer Oberbilk: Zwei Dutzend Republikaner ohne Zugkraft, rund 200 Gegendemonstranten

Wie wenig Rückhalt die Republikaner in Düsseldorf besitzen, das haben sie ihrem Bundesvorsitzenden Johann Gärtner am Samstag (19.3.) eindrucksvoll vorgeführt. Gut zwei Dutzend Teilnehmer kamen zu ihrer Veranstaltung auf dem Oberbilker Markt. Mehr nicht. Düsseldorf stellt sich quer bot rund 200 Gegendemonstranten auf. Mehrere Hundert Polizisten waren im Einsatz.

D_Reps_Maniera_20160319

Hetze gegen Flüchtlinge und Parteien - vom Blatt gelesen: Republikaner-Ratsherr André Maniera

Rep-Ratsherr André Maniera hetzte gegen Flüchtlinge, gegen Kanzlerin Merkel, gegen die etablierten Parteien. Der Text ist eigentlich immer gleich. Dennoch muss ihn Maniera jedes Mal vom Blatt ablesen. Offenbar kann man sich das angebliche Asylchaos schwer merken. Der Garather Republiker und Bezirksvertreter Karl-Heinz Fischer sprach, dazu ein Mann, der angeblich demnächst in Bayer der erste republikanische Bürgermeister werden wird.

D_Reps_BV_Johann_Gaertner_20160319

Der Bundesvorsitzende der Republikaner, Johann Gärtner, sah nur gut zwei Dutzend Gefolgsleute

Außer ein paar Protestrufern von den Balkonen der umliegenden Wohnhäuser reagierte kein Passant auf die rechtsradikalen Parolen. Niemand blieb stehen, um zuzuhören. Eine Frau kippte den Reps einen Lautsprecherständer um. In Sprechchören forderten die Teilnehmer der Gegendemonstration von Düsseldorf stellt sich quer ein „nazifreies Oberbilk“.

D_Reps_Oberbilks_Blockade_20160319

Düsseldorf sitzt quer - während im Hintergrund beinahe die gesamte Rep-Demo zu sehen ist

Über den Bürgersteig der Kölner Straße begleitete die Polizei dann die Reps bis zum Worringer Platz und zurück. Vorbei an einer Sitzblockade der Antifa auf der Fahrbahn. Für kurze Zeit wurden die Blockadeteilnehmer von der Polizei eingekesselt; durften dann aber ihrer Wege gehen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Geisel_Kraft_30082016

Rund 19 Millionen Euro - damit könnte Düsseldorf vier, vielleicht fünf Kindergärten bauen. Die in der Stadt dringend benötigt werden. Doch das Geld ist erst einmal weg. Das Landesverfassungsgericht hat den Kommunalsoli am Dienstag für rechtens erklärt. Damit darf die rot-grüne Landesregierung bis auf weiteres vermeintlich reichen Städten Geld wegnehmen – und es an hochverschuldete Kommunen verteilen. Mit einem Federstrich hat Düsseldorf dadurch 19 Millionen Euro weniger zur Verfügung, allein in diesem Jahr.

D_NRW_Korso_28082016

Die etwas angenehmeren Temperaturen am Sonntag nutzten mehr Besucher als am Samstag, die fünf Quartiere des NRW-Festes zu besuchen. Die Organisatoren schätzen die Gesamtbesucherzahl an allen drei Tagen auf 600.000 Menschen. Damit blieb man hinter den erwarteten eine Million Besuchern deutlich zurück. Die tropischen Temperaturen hatten viele davon abgehalten, die bunte Vielfalt der 70. Geburtstagsfeier des Landes zu erleben.

Eindrücke von Fest sehen sie hier in der report-D Bildergalerie

D_NRW_Culcha_28082016

Hamma, Monsta, Culcha – Hauptsache ein „A“ am Schluss – Gangsta- mäßig gut unterhielten die vier Berliner die Düsseldorfer und ihre Gäste am Samstagabend auf dem Burgplatz und versöhnten sie mit einem 37 Grad heißen, langen und nicht immer gelungenen NRW-Tag. Passenderweise heißt einer der Culcha Candela-Hits: „Scheiße, aber happy“. Besser lässt sich die 70er-Sause des Bindestrich-Bundeslandes kaum zusammenfassen.

Tante NRWs 70. Geburtstag - in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS