Düsseldorf Aktuelles

D_GeschenkeAndreas_23122015

HoHoHo - Geschenke für alle

Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf und der Weihnachtsmann

Strahlende Kinderaugen, deutsche Weihnachtslieder und jede Menge Geschenke gab es am Mittwoch (23.12.) für die Flüchtlinge im Hotel Metropol. Die Initiatoren von „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ traten in Aktion als Weihnachtsmann, Engel und Waffelbäckerin.

D_RaumAndreas_23122015

In den vergangenen Tagen waren schon zahlreiche Pakete angeliefert, gepackt und abgeholt worden, damit für möglichst alle Bewohner des Hotels ein Geschenk dabei ist. Am Mittwoch war es dann soweit: Berge von Geschenken wurden feierlich im Speisesaal des Hotels drapiert. Der Weihnachtsmann schlüpfte in sein Kostüm und spätestens als durch das Waffeleisen von Hildegard Düsing-Krems der Geruch von frischen Waffeln durch die Räume zog, wussten alle Bewohner, dass jetzt die Weihnachtsfeier beginnt.

D_HildegardAndreas_23122015

Norbert Schreiber sorgte für die musikalische Begleitung auf der Gitarre und Weihnachtsmann Andreas Vollmer mit Engel Birgit Keßel hatten das Publikum Ruck Zuck mit Liederzetteln versorgt und da rieselte zumindest drinnen musikalisch der Schnee.

D_GesangAndreas_23122015

Zwei Brüder holten spontan ihre Instrumente und gaben heimische Klänge zum Besten. Bei frisch gebackenen Waffeln und Plätzchen verging die Zeit schnell und die Bescherung nahte.

D_JungsAndreas_23122015

Die Geschenke waren von zahlreichen Düsseldorfern gespendet worden, nachdem „Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf“ dazu aufgerufen hatte. Über Hundert an der Zahl fanden begeisterte Abnehmer und auch die Flüchtlinge ließen es sich nicht nehmen, sich mit einem Blumenstrauß beim Weihnachtsmann zu bedanken.

D_ÜbergabeAndreas_23122015

Mit den Geigenklängen von Ando Kembaci ging die kleine Feier mit zufriedenen Gesichtern bei Organisatoren und Beschenkten zu Ende.

D_AndoAndreas_23122015

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Landgericht Duesseldorf_20150105

15 Fälle schweren sexuellen Missbrauchs innerhalb von acht Tagen – verübt im Juni dieses Jahres in Unterrath. Erst als Spezialeinsatzkräfte der Polizei die Türen des kleinen Mehrfamilienhauses zertrümmerten endete das Martyrium des 12 Jahre alten Jungen aus der Schweiz. Ab heute steht sein mutmaßlicher Peiniger vor dem Düsseldorfer Landgericht.

D_Schwanger_Düsseldorf_02122016

In der überarbeiteten Broschüre „Schwanger in Düsseldorf“ versuchen das Gesundheitsamt und das Gleichstellungsbüro Hilfestellung bei Fragen zum Verlauf einer Schwangerschaft, der Suche nach einer Klinik oder einem Geburtshaus, nach der richtigen Hebamme, nach Schwangerschaftsvorbereitungskursen und der optimalen gesundheitlichen Versorgung für Mutter und Kind zu geben. Auf 43 Seiten informiert die Broschüre, die jetzt in der 5. Auflage erschienen ist.

D_Aids_Riesenrad_Stand_01122016

Am 1. Dezember wird überall in der Welt der Aids-Tag begangen. Viele Menschen, die sich mit HIV infiziert haben, können mit Medikamenten so behandelt werden , dass die Krankheit Aids nicht ausbricht. Die Betroffenen können ein ganz normales Leben führen aber sie erleben immer noch Ausgrenzung und Stigmatisierung. Unter dem Motto „Mit HIV kann man leben, mit Diskriminierung nicht“ gab es in Düsseldorf viele Aktionen der Aidshilfe Düsseldorf und zahlreichen Unterstützern zum Welt-Aids-Tag.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS