Düsseldorf Aktuelles

D_GeschenkeAndreas_23122015

HoHoHo - Geschenke für alle

Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf und der Weihnachtsmann

Strahlende Kinderaugen, deutsche Weihnachtslieder und jede Menge Geschenke gab es am Mittwoch (23.12.) für die Flüchtlinge im Hotel Metropol. Die Initiatoren von „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ traten in Aktion als Weihnachtsmann, Engel und Waffelbäckerin.

D_RaumAndreas_23122015

In den vergangenen Tagen waren schon zahlreiche Pakete angeliefert, gepackt und abgeholt worden, damit für möglichst alle Bewohner des Hotels ein Geschenk dabei ist. Am Mittwoch war es dann soweit: Berge von Geschenken wurden feierlich im Speisesaal des Hotels drapiert. Der Weihnachtsmann schlüpfte in sein Kostüm und spätestens als durch das Waffeleisen von Hildegard Düsing-Krems der Geruch von frischen Waffeln durch die Räume zog, wussten alle Bewohner, dass jetzt die Weihnachtsfeier beginnt.

D_HildegardAndreas_23122015

Norbert Schreiber sorgte für die musikalische Begleitung auf der Gitarre und Weihnachtsmann Andreas Vollmer mit Engel Birgit Keßel hatten das Publikum Ruck Zuck mit Liederzetteln versorgt und da rieselte zumindest drinnen musikalisch der Schnee.

D_GesangAndreas_23122015

Zwei Brüder holten spontan ihre Instrumente und gaben heimische Klänge zum Besten. Bei frisch gebackenen Waffeln und Plätzchen verging die Zeit schnell und die Bescherung nahte.

D_JungsAndreas_23122015

Die Geschenke waren von zahlreichen Düsseldorfern gespendet worden, nachdem „Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf“ dazu aufgerufen hatte. Über Hundert an der Zahl fanden begeisterte Abnehmer und auch die Flüchtlinge ließen es sich nicht nehmen, sich mit einem Blumenstrauß beim Weihnachtsmann zu bedanken.

D_ÜbergabeAndreas_23122015

Mit den Geigenklängen von Ando Kembaci ging die kleine Feier mit zufriedenen Gesichtern bei Organisatoren und Beschenkten zu Ende.

D_AndoAndreas_23122015

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Socialday_27062016

Die Klassenarbeiten sind geschrieben und bald gibt es Sommerferien. Doch einige Schüler und Schülerinnen legen sich vorher nochmal tüchtig ins Zeug. Sie jobben in Unternehmen, Institutionen, Verbänden oder Privatleuten und verdienen damit Geld für einen guten Zweck.

D_Radikalisierung_ 27062016

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein-Westfalen und der Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM) haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, die zunehmende Indoktrinierung und Radikalisierung von Jugendlichen zu verhindern. Einen Partner haben sie dabei in der Jugendberufshilfe (JBH) gefunden, die mit dem Projekt „Klar im Kopf“ Jugendliche gegen die Beeinflussung durch radikale Bewegungen stärken und sich gegen Fremdenfeindlichkeit wenden soll.

D_WAll_Menschen_26062016

Der Ursprung der „Before I die Wall“ (Bevor ich sterbe Wand) stammt aus Amerika, wo die Künstlerin Candy Chang sich nach einem Trauerfall die Frage stellte, was man im Leben oder vor seinem Tod noch machen möchte. Sie entwarf im Jahr 2011 eine Wand, auf der die Menschen ihre Antworten notierten und erzeugte damit eine Aktion, die schon über 400 Mal in 60 Ländern und 25 Sprachen aufgegriffen und umgesetzt wurde.

report-D: Social Media / RSS