Düsseldorf Aktuelles

D_kickwinkel_27022016

Am Dienstag, 2. März, startet das Projekt Kickwinkel

Fußballcamp Projekt „Kickwinkel“ startet am 2. März in Düsseldorf

Am Dienstag (2.3.) beginnt ein Integrationsprojekt für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in Düsseldorf. „Kickwinkel“ heißt das Fußballcamp-Projekt, das der DJK Agon 08, die Stadt und verschiedene Sponsoren für zwanzig Jungen startet, die ohne Eltern oder Verwandte in Düsseldorf sind.

Flüchtlinge in Düsseldorf zu integrieren wird vielfältig versucht. Kickwinkel möchte den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der Stadt eine Möglichkeit bieten, sich sportlich zu betätigen und gleichzeitig an ihrer Teamfähigkeit zu arbeiten. Das pädagogische Konzept des Projektes haben der Sozialpädagoge Wolf Berger und der DJK Agon 08-Vorsitzende Manfred Novacek in Absprache mit dem Jugendamt entwickelt. Jeweils über den Zeitraum eines halben Jahres kommen zwanzig Teilnehmer zweimal pro Woche zum Kunstrasenplatz des DJK Agon 08 in Mörsenbroich. Unter Anleitung von Pascal und Patrick Durwen trainieren sie dort für zwei Stunden. Trikots, Trainingsanzüge und Fußballschuhe haben die Sponsoren bereitstellt und sich auch um den Transport und die Verpflegung nach dem Training gekümmert. Die Teilnehmer kommen aus dem Irak, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Gambia, Guinea und Iran.

Ins Leben gerufen haben das Projekt die Düsseldorfer Jonges, die Fritz Henkel Stiftung, die Versicherungen ERGO und ARAG SE sowie die Kommunikationsagentur Kunst und Kollegen, gemeinsam mit dem DJK Agon 08. Das Projekt „Kickwinkel“ will bei der sinnvollen Freizeitgestaltung helfen. Die Initiatoren möchten mit dem Fußballcamp das soziale Miteinander der Jugendlichen fördern und kulturelle Berührungsängste überwinden helfen.

Weitere Information finden sie hier auf der Interpräsenz des Kickwinkels.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Landgericht Duesseldorf_20150105

15 Fälle schweren sexuellen Missbrauchs innerhalb von acht Tagen – verübt im Juni dieses Jahres in Unterrath. Erst als Spezialeinsatzkräfte der Polizei die Türen des kleinen Mehrfamilienhauses zertrümmerten endete das Martyrium des 12 Jahre alten Jungen aus der Schweiz. Ab heute steht sein mutmaßlicher Peiniger vor dem Düsseldorfer Landgericht.

D_Schwanger_Düsseldorf_02122016

In der überarbeiteten Broschüre „Schwanger in Düsseldorf“ versuchen das Gesundheitsamt und das Gleichstellungsbüro Hilfestellung bei Fragen zum Verlauf einer Schwangerschaft, der Suche nach einer Klinik oder einem Geburtshaus, nach der richtigen Hebamme, nach Schwangerschaftsvorbereitungskursen und der optimalen gesundheitlichen Versorgung für Mutter und Kind zu geben. Auf 43 Seiten informiert die Broschüre, die jetzt in der 5. Auflage erschienen ist.

D_Aids_Riesenrad_Stand_01122016

Am 1. Dezember wird überall in der Welt der Aids-Tag begangen. Viele Menschen, die sich mit HIV infiziert haben, können mit Medikamenten so behandelt werden , dass die Krankheit Aids nicht ausbricht. Die Betroffenen können ein ganz normales Leben führen aber sie erleben immer noch Ausgrenzung und Stigmatisierung. Unter dem Motto „Mit HIV kann man leben, mit Diskriminierung nicht“ gab es in Düsseldorf viele Aktionen der Aidshilfe Düsseldorf und zahlreichen Unterstützern zum Welt-Aids-Tag.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS