Düsseldorf Aktuelles

image

Beim ersten Einsatz de Gruppenmitglieder am Samstag (9.1.) war Tofigh Hamid umringt von Pressevertretern 

Gruppierung "Düsseldorf passt auf" stoppt vorerst ihre Rundgänge

Die fast 14.000 Mitglieder der Gruppe "Düsseldorf passt auf" wachsen dem Organisator Tofigh Hamid offensichtlich über den Kopf. Nach herber Kritik der Medien über Mitglieder der Gruppe, die scheinbar nicht nur den Schutz von weiblichen Altstadtbesucherinnen im Sinne hatten, sagte Hamid seine Rundgänge vorerst ab.

Er betonte immer wieder, das seine Intention nur die Sicherheit der Frauen in der Karnevalszeit war. Durch die Vorverurteilung der Presse und die Unterstellung der politischen Orientierung sei dies aber nicht zu leisten.

Die Gruppe war innerhalb weniger Tage auf fast 14.000 Mitglieder angewachsen und dabei zu kontrollieren, mit welcher Intention die einzelnen Mitglieder agieren, ist für Tofigh Hamid nicht möglich. Aus ganz Deutschland kamen Anfragen von ähnlichen Gruppierungen, mit der Düsseldorfer Gruppe zu kooperieren. Diese Art der Zusammenarbeit lehnte Hamid ab, er wollte die Aktivitäten der Gruppe mit der Düsseldorfer Polizei koordinieren, die darüber aber alles andere als erfreut war. Bei den Rundgängen am Wochenende achteten die Polizeikräfte verstärkt darauf, die Teilnehmer der Rundgänge vor Zugriffen von Kritikern zu schützen.

Tofigh Hamid kündigte an, die Gruppe neu zu organisieren und eine friedliche kooperative Lösung zu suchen. Die Kommentare der Gruppenmitglieder auf den Entschluss reichten von Verständnis bis zur Beschimpfung.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_NRW_Korso_28082016

Die etwas angenehmeren Temperaturen am Sonntag nutzten mehr Besucher als am Samstag, die fünf Quartiere des NRW-Festes zu besuchen. Die Organisatoren schätzen die Gesamtbesucherzahl an allen drei Tagen auf 600.000 Menschen. Damit blieb man hinter den erwarteten eine Million Besuchern deutlich zurück. Die tropischen Temperaturen hatten viele davon abgehalten, die bunte Vielfalt der 70. Geburtstagsfeier des Landes zu erleben.

Eindrücke von Fest sehen sie hier in der report-D Bildergalerie

D_NRW_Culcha_28082016

Hamma, Monsta, Culcha – Hauptsache ein „A“ am Schluss – Gangsta- mäßig gut unterhielten die vier Berliner die Düsseldorfer und ihre Gäste am Samstagabend auf dem Burgplatz und versöhnten sie mit einem 37 Grad heißen, langen und nicht immer gelungenen NRW-Tag. Passenderweise heißt einer der Culcha Candela-Hits: „Scheiße, aber happy“. Besser lässt sich die 70er-Sause des Bindestrich-Bundeslandes kaum zusammenfassen.

Tante NRWs 70. Geburtstag - in der report-D-Bildergalerie

D_NRW_tanzwette_26082016

Die Veranstalten teilten am Samstagnachmittag mit, dass die für 18 Uhr auf der Wiese an der Reuterkaserne geplante Tanzwette mit Michael Hull ausfällt.

report-D: Social Media / RSS