Düsseldorf Aktuelles

D_Baby_22122015

Es gibt einen neuen Rekord bei den Geburten in Düsseldorf

Mehr Geburten in Düsseldorf und unveränderte Vorlieben bei den Namen

Das Standesamt registrierte bis zum 21. Dezember 2015 bereits mehr Geburten als im Vorjahr. 8.136 Baby erblickten bis gestern (21.12.) in der Landeshauptstadt das Licht der Welt. In 2014 waren es 8.130 Neugeborene im ganzen Jahr. Sophie und Maximilian führen die Liste der beliebtesten Vornamen bei den Neugeborenen in Düsseldorf an.

Die Top Ten der beliebtesten Vornamen haben sich kaum geändert. Marie, Sophie, Maria, Charlotte, Emilia, Sophia, Anna, Emma, Johanna und Mia führen wie gehabt die Hitliste bei den Mädchen an. Beliebte Jungenamen sind nach wie vor Maximilian, Alexander, Paul, Noah, Jonas, Felix, David, Ben, Leon und Julian.

Doch es gab auch ungewöhnliche Vornamen, die aber von den Standesbeamten zugelassen wurden: Abigail Samantha Blue, Marvelous, Lerine, Tiago Sem, Quintus Phönix, Hippolyt, Sölvi Loreley, Jago Hank, Mimi Magenta und Momme.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Sparda_19012017

Das Innovation nicht nur technischen Fortschritt bedeutet, sondern eine durchaus emotionale und soziale Sache sein kann, brachte der Bahnhofsmission Düsseldorf den Innovationspreis der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe ein. Durch die Sparda-Bank gefördert, konnten die Mitarbeiter am Donnerstag (19.1.) einen Scheck über 1600 Euro in Empfang nehmen.

D_Odachlose_2_19012017

„Notschlafstellen für Obdachlose sind eingerichtet“ und „In Düsseldorf muss niemand draußen übernachten“ sind die Statements der Stadt, wenn es um die Unterbringung von Obdachlosen im Winter geht. Es scheint, als tue die Stadt alles, um Menschen ohne Wohnraum zu helfen. Doch die Obdachloseninitiative fiftyfifty kritisiert die Aussagen als bloße Lippenbekenntnisse.

D_Sicherheit_Team_22122016

Der mutmaßliche IS-Anschlag auf Düsseldorf war wohl sehr viel konkreter geplant als von den Sicherheitsbehörden bisher zugegeben wurde. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf einen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH). Die obersten Richter mussten über die Verlängerung der Untersuchungshaft der Tatverdächtigen entscheiden. Über den ihnen zur Last gelegten Anschlagsplan von Düsseldorf heißt es in dem höchstrichterlichen Papier: „Die Planung der Tat war bereits weit fortgeschritten.“

  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!