Düsseldorf Aktuelles

D_STAY_Bahn_18032016

Vier der jungen Künstler waren zur Präsentation der No-Border-Bahn gekommen

No-Border-Straßenbahn wirbt für Willkommenskultur in Düsseldorf

„No Border – Refugees Welcome“, „Keine Grenze – Flüchtlinge Willkommen“ lautet die Botschaft auf der neuen Straßenbahn, die ab Samstag (19.6.) durch Düsseldorf fahren wird. Junge Flüchtlinge haben im Rahmen des „No-Border-Projekts“ ein Graffiti entworfen, das nun auch eine Straßenbahn ziert.

Das Projekt No-Border wurde von SJD – Die Falken Düsseldorf initiiert und gemeinsam mit der Flüchtlingsinitiative STAY! und zakk umgesetzt. Nach dem Erfolg im Jahr 2014 mit dem No-Border-Buch, in dem Flüchtlinge ihre Geschichte erzählen und der damit verbundenen Gründung der No-Border-Band, wurde im vergangenen Jahr ein Street-Art-Projekt gestartet.

Graffiti ziert nun Wand und Straßenbahn

Gemeinsam mit den Graffiti-Artists MaJoBrothers entwarfen zwölf junge Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Eritrea und anderen Ländern ein Graffiti, das ihre Fluchtgeschichte wiedergibt. Als Wandbild ist dies in Garath gleich neben dem S-Bahnhof zu sehen. Jetzt wurde der Entwurf auch auf eine Straßenbahn gedruckt. Ein Jahr fährt damit das deutliche Zeichen für Toleranz und Willkommenskultur durch die Landeshauptstadt. Durch die Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark“, die Falken und die Rheinbahn kann das Projektergebnis nun von den Düsseldorfern auf den Schienen bewundert werden.

No-Border geht weiter

Die Organisatoren des Projekts planen bereits die nächste No-Border-Runde. Düsseldorfer Bands werden gemeinsam mit Flüchtlingen Lieder aufnehmen und eine CD erstellen. Bei einem Konzert im zakk wird die Vorstellung erfolgen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Arme_Pater_25062016

Die Teller mit Erbsensuppe waren nicht schuld. Sie wurden bis auf das letzte Restchen geleert. Wer seinen Teller nicht leer gegessen hatte, konnte nicht ermittelt werden und so auch nicht der Schuldige für das konstante Regenwetter: Ausgerechnet am Samstag (25.6.) an dem die Armenküche zum Open Air auf den Burgplatz geladen hatte, schüttete es den ganzen Tag.

D_Ventilwächter_23062016

Ab 1. Juli sollten sich Schuldner der Stadt Düsseldorf gut überlegen, ob sie nicht doch zügig bezahlen. Im Rahmen von Vollstreckungsmaßnahmen werden die städtischen Behörden künftig Ventilwächtern an den Fahrzeugen der Schuldner einsetzten, die diesen beim Losfahren einen Plattfuß bescheren. Der Einsatz der Ventilwächter erfolgt nur, wenn keine andere Möglichkeit besteht, die Forderung einzutreiben und das Fahrzeug ordnungsgemäß geparkt ist.

D_Shelter_Ballons_22062016

Menschen ohne Wohnung mit einem Übernachtungsplatz, Mahlzeiten oder Kleidung zu versorgen hilft den Betroffenen. Mit dem neuen Projekt der Diakonie soll den Menschen darüber hinaus medizinische Versorgung, Gesundheitsprävention, vorbeugende Sozialberatung und psychosoziale Betreuung angeboten werden.

report-D: Social Media / RSS