Düsseldorf Aktuelles

D_Stadtbücherei_05012016

An 15 Standorten können die Düsseldorfer die Büchereien besuchen

Rekord: 1,4 Millionen Besucher in den Stadtbüchereien in Düsseldorf

Der Lesetrend in den Büchereien in Düsseldorf ist ungebrochen. In 2015 wurden 5.354.616 Medien von fast 1,4 Millionen Menschen in den 15 Standorten ausgeliehen.

Die onlineBibliothek verzeichnete dabei einen Zuwachs um 20 Prozent. Immer mehr Ausleiher nutzen diesen Service, der rund um die Uhr den Zugriff auf die elektronischen Medien ermöglicht. Aber auch die Besuche in den 15 Filialen stiegen an. 11.230 neue Kunden erwarben einen Büchereiausweis, der für Erwachsene 20 Euro pro Jahr kostet und für Düsselpassinhaber, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr kostenlos ist. Rund ein Drittel der Bibliotheksnutzer sind jünger als 18 Jahre.

Hier die Top drei der Ausleihen nach Rubriken:

Romane:
Michel Houellebecq: Unterwerfung
Salman Rushdie: Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte
Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969

Kinder- und Jugendbücher:
Kerstin Gier: Silber. Das dritte Buch der Träume: Just dreaming
Jeff Kinney: Gregs Tagebuch, Band 10: So ein Mist
Paul Maar: Das Sams – ein Sams zu viel. Band 8

Sachbücher:
Hamed Abdel-Samad: Mohamed: eine Abrechnung
Navid Kermani: Ungläubiges Staunen: über das Christentum
Bruno Preisendörfer: Als Deutschland noch nicht Deutschland war: Reise in die Goethezeit

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Demo_Alle_10122016

Der 10. Dezember steht weltweit für den Tag der Menschenrechte. Zu einer Demonstration gegen das Regime des türkischen Präsidenten Tayyip Erdoğan hatte das Türkei Zentrum Düsseldorf aufgerufen. Versammlungsort war der Bürgersteig vor der Zentrale der Sparkasse auf der Berliner Allee, um damit auch gegen die Finanzierung von Waffengeschäften durch die Stadtsparkasse zu demonstrieren.

D_Gaslicht_er_09122016

Nach den Bürgerinformationen zum geplanten Abbau der Gaslaternen in Düsseldorf hatten die Menschen in den Stadtteilen bis Freitag (9.12.) Zeit, bei der Stadtverwaltung den Erhalt der Laternen in ihrer Straße zu wünschen. Bis Mittwoch waren 4300 schriftliche Eingaben eingetroffen. Am Freitag kamen nochmals zahlreiche hinzu, da die Initiative Gaslicht kistenweise Eingaben gesammelt hatte.

D_TOM_drei_06122016

Der rote Teppich fehlte am Dienstag (6.12.) im Landtag, obwohl zur Medienpreisverleihung eingeladen war. "TOM" ist kein lauter Medienpreis, er ist eher still und leise, denn er wird an Menschen verliehen, die sich getraut haben ein Thema zu beleuchten, dass den meisten eher unangenehm ist: Der Umgang mit dem Tod, die Arbeit der Kinder- und Jugendhospize und die pädiatrische Palliativversorgung.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS