Düsseldorf Aktuelles

stromzahler_27112013_articleimage_articleimage

Stromausfall in Düsseldorf: Rund um die Königsallee blieben viele Büros und Läden am Montag zappenduster

Stromausfall in Düsseldorf: An Kö und Berliner Allee war es über zwei Stunden lang zappenduster

Stromausfall in der Stadtmitte: Die Kö-Galerie blieb dunkel, das Sevens hatte Licht: So ging es im Viertel zwischen Königsallee, Steinstraße, Berliner Allee und Grünstraße am Montagnachmittag vielen tausend Menschen in hunderten von Büros und Läden. Zwischen 13.35 Uhr und 15.55 Uhr funktionierte kein modernes Telefon, kein Computer – nichts. Die Ursache: noch unbekannt.

Vor allem das sorgt bei Rolf Dollase, dem Sprecher der Stadtwerke Düsseldorf, für Nachdenklichkeit: „Es ist etwas passiert, was wir so noch nicht hatten: Drei Mittelspannungsleitungen gleichzeitig sind ausgefallen. Die Gründe dafür werden wir erst in den nächsten Tagen erfahren.“ Mit „Mittelspannungsleitungen“ sind Teile des Düsseldorfer Stromnetzes gemeint, mit denen normalerweise nie ein Verbraucher in Berührung kommt. Also nicht die letzten Meter bis zur Steckdose.

Alarm in der Stromwarte der Stadtwerke

Es gab einen Alarm in der Flingerer Stromwarte. Schutzschalter sprangen an – dann war’s zappenduster. Bei einigen jedenfalls und bei direkten Nachbarn wiederum nicht. Die Zentrale der Stadt-Sparkasse blieb unter Spannung, wie ihr Sprecher report-D versicherte. Eine Mitarbeiterin des Centermanagements bei Sevens stöhnte: „Während das Sevens selbst nicht betroffen war, ging bei uns im Büro gar nichts mehr.“ Sie wusste sich allerdings zu helfen und erledigte die Papierablage für 2015. „Und gerade als ich nach Hause gehen wollte, weil es zu dunkel wurde, sprang der Strom wieder an.“

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Sparda_19012017

Das Innovation nicht nur technischen Fortschritt bedeutet, sondern eine durchaus emotionale und soziale Sache sein kann, brachte der Bahnhofsmission Düsseldorf den Innovationspreis der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe ein. Durch die Sparda-Bank gefördert, konnten die Mitarbeiter am Donnerstag (19.1.) einen Scheck über 1600 Euro in Empfang nehmen.

D_Odachlose_2_19012017

„Notschlafstellen für Obdachlose sind eingerichtet“ und „In Düsseldorf muss niemand draußen übernachten“ sind die Statements der Stadt, wenn es um die Unterbringung von Obdachlosen im Winter geht. Es scheint, als tue die Stadt alles, um Menschen ohne Wohnraum zu helfen. Doch die Obdachloseninitiative fiftyfifty kritisiert die Aussagen als bloße Lippenbekenntnisse.

D_Sicherheit_Team_22122016

Der mutmaßliche IS-Anschlag auf Düsseldorf war wohl sehr viel konkreter geplant als von den Sicherheitsbehörden bisher zugegeben wurde. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf einen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH). Die obersten Richter mussten über die Verlängerung der Untersuchungshaft der Tatverdächtigen entscheiden. Über den ihnen zur Last gelegten Anschlagsplan von Düsseldorf heißt es in dem höchstrichterlichen Papier: „Die Planung der Tat war bereits weit fortgeschritten.“

  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!