Düsseldorf Aktuelles

D_Mieten_quelle wogedo_20150101

Die Stadt möchte Asybewerber und Flüchlinge am liebsten dezentral unterbringen.

Wohnungsfirmen wollen Asylbewerbern und Flüchtlingen helfen

Acht Wohnungsunternehmen in der Stadt mit einem Bestand von 32.000 Wohnungen wollen bei der Versorgung von anerkannten Asylbewerbern und Flüchtlingen helfen. Im Rathaus unterzeichneten sie deshalb eine Kooperationsvereinbarung mit der Stadt. "Die Düsseldorfer Wohnungsunternehmen wollen einen Beitrag zur Versorgung der Flüchtlinge mit Wohnungen leisten, damit diese nicht länger in Übergangseinrichtungen untergebracht werden müssen", erklärte Jürgen Heddergott, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Düsseldorfer Wohnungsunternehmen.

Zum 1. Januar waren in Düsseldorf 2.140 Flüchtlinge untergebracht, teilte die Stadt mit. Man sei sehr interessiert daran, diese „dezentral und bedarfsorientiert“ unterzubringen.
Das Amt für Wohnungswesen hat eine Stelle für die „zentrale Wohnraumvermittlung und Kooperation mit Wohnungsgesellschaften“ eingerichtet. Dort können sich auch Privatpersonen melden, die Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchten; etwa, wenn sie eine unbewohnte zweite Wohnung besitzen. Ansprechpartner ist Florian Tiegelkamp-Büngers, Telefon: 0211/89-9 27 77 oder Mail: florian.tiegelkamp-buengers@duesseldorf.de

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_KDDMCup_24052016

Zum vierten Mal veranstaltet der Kreis Düsseldorfer Muslime (KDDM) und Islamic Relief den KDDM Fußball Cup. Die Fußballplätze des VFL Benrath werden am Donnerstag (26.5.) Austragungsort für das Turnier, bei dem 24 Mannschaften der muslimischen Gemeinden gegeneinander antreten werden.

D_Compagnie_Kaefig_C_Laurent_Philippe

Die Mischung macht’s. Das beweist das Düsseldorf Festival seit 26 Jahren mit Musik, Tanz, Literatur und Zirkus. Auch in diesem Jahr haben die Intendanten Christiane Oxenfort und Andreas Dahmen wieder ein gutes Händchen bewiesen bei der Auswahl des Programms, das vom 14. September bis 3. Oktober im Theaterzelt am Burgplatz zu sehen sein wird. Der Vorverkauf ist bereits gestartet.

D_Menge_Japan_20160521

Der Japan-Tag hat die Millionen-Gäste-Grenze mehr als deutlich geknackt: Als der Polizeihubschrauber gegen 14.30 Uhr am Samstag über der Kniebrücke eindrehte, meldete der Pilot: Das Düsseldorfer Rheinufer ist voller Menschen. Und im Zehn-Minuten-Takt kamen weitere vom Hauptbahnhof her dazu. So viele Besucher wie nie – so viel Sonne wie nie: Darauf hatten die Honoratioren bereits Stunden zuvor auf der Bühne am Burgplatz mit Sake, dem traditionellen Reiswein angestoßen. Konitschiwa, Düsseldorf - der Japantag in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS