Düsseldorf Blaulicht

D_Feuer_Papierfabrik_15032016

Müll und Gerümpel war in der alten Papierfabrik im Hafen in Brand geraten

Doppelter Feuerwehreinsatz in alter Papierfabrik im Düsseldorfer Hafen

Nachdem die Feuerwehr am Montagabend (14.3.) einen Brand in der ehemaligen Papierfabrik auf der Fringsstraße gelöscht hatte, mussten die Einsatzkräfte am Dienstagmittag erneut ausrücken. Personen kamen nicht zu Schaden.

Müll und Gerümpel war am Montagabend im ersten Obergeschoss des Verwaltungsgebäudes der alten Papierfabrik in Brand geraten. Die Feuerwehr war von einem Passanten über Rauchentwicklung informiert worden. Unter Einsatz eines Drehleiterwagens verschafften die Einsatzkräfte sich Zugang zu den Räumen. Das Feuer hatte sich bereits über drei Räume ausgebreitet, konnte aber schnell gelöscht werden.

Um 12:39 Uhr am Dienstag gab es einen erneuten Notruf aus der Fringsstraße. Schwarze Rauchwolken quollen aus einer Halle, als die Retter eintrafen. Ein Raum im ersten Obergeschoss brannte lichterloh. Menschen befanden sich nicht im Gebäude. Durch den Feuerwehreinsatz musste zeitweilig die Zufahrt in den Hafen für den Autoverkehr gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen führte.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizeisperrband_02062014

Gewaltsame Überfälle auf Senioren in Düsseldorf: Dabei drangen jeweils Unbekannte in die Wohnungen der Opfer ein. Und gingen brutal und skrupellos vor, so die Polizei. Eine 89-jährige, an der Camphausenstraße in Düsseldorf Pempelfort wohnende Frau, verlor dabei ihren Familienschmuck an zwei Räuberinnen. Eine 63-Jährige in Unterrath konnte durch Hilferufe und Bisse ihren den Angreifer vertreiben.

D_UnfallBenrath_Handschuh_20150419

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Hansaallee in Düsseldorf-Heerdt: Dort starb am Montag (26.9.) ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Krefeld nach einem schweren Sturz noch an der Unfallstelle.

D_Feuerwehr_Ratingen_Säuberung_26092016

Nach sechs Stunden Stillstand platzte Britta G. um 13.32 Uhr der Kragen: „Keine Informationen, kein Wasser für die im Stau Wartenden – Ich habe Respekt vor allen Einsatzkräften, die ihr Bestes geben, aber das Handling der Vollsperrung muss doch auch mit Blick auf die kleinen Kinder und älteren Leute hier im Stau anders gehen- oder?“ postete die Autofahrerin völlig entnervt auf Facebook. Über viele Kilometer verteilte, stark reizende und glitschige Seifenlauge sorgte dafür, dass mehrere hundert Menschen den Wochenstart untätig auf der Autobahn verbringen mussten. Im Düsseldorfer Süden staute sich der Verkehr – den ganzen Tag über.

report-D: Social Media / RSS