Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Spaenebunker_20160107

Diese Einsatzkleidung der Düsseldorfer Feuerwehr ist eigentlich dunkelblau: Der XXL-Einsatz im hochgefährlichen Spänebunker war eine 26-stündige Drecksarbeit. Schaufel für Schaufel mussten die Feuerwehrleute die Späne abtragen, die sich entzündet hatten

Düsseldorf Hassels: der längste Tag im Holzspäne-Bunker

Erst nach mehr als 26,5 Stunden konnte die Feuerwehr die Worte „Einsatz beendet“ in das digitale Wachbuch eintippen. So lange hielt der Brand im Spänebunker einer Schreinerei an der Spangerstraße die Retter beschäftigt. Mitäußerster Vorsicht mussten sie knapp drei Tonnen Sägespäne Schaufel für Schaufel abtragen. Und zwischendurch Glutnester immer wieder mit Wasser löschen. Es war eine Drecksarbeit – wie das Foto zeigt.

Und anstrengend dazu, denn die Feuerwehrleute mussten unter schwerem Atemschutz arbeiten. Und im Hinterkopf war da ständig der Gedanke, dass die Reste eine Staubverpuffung verursachen könnten. Begonnen hatte der längste Einsatz des jungen Jahres am Tag zuvor kurz vor acht Uhr. Da hatten Mitarbeiter der Schreinerei bemerkt, dass die sich über Nacht die Holzabfälle in dem Sammelbunker entzündet hatten (report-D berichtete).  

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

taschendiebstahl_Gerhard_Seybert_Fotolia-10-03-2014w

Die Messe Drupa hat gerade in Düsseldorf ihre Pforten geöffnet und die 1820 Aussteller hoffen auf gute Geschäfte. Ähnlich ertragreich scheinen Taschendiebe die Messetage zu sehen. Am Montag wurden zwei Messebesucher am Hauptbahnhof bestohlen. Die Polizei warnt vor Taschendieben und rät zu Achtsamkeit.

regen2962012a

Nachdem die Starkregenfront am Montag (30.5.) in den frühen Morgenstunden über Düsseldorf hinweggezogen war, zog die Feuerwehr Bilanz: 21 Unwettereinsätze, keine Verletzen.

D_S6_20160522

Die Tat geschah bereits am 15. März 2016: In der S-Bahn S6 wurde eine 15-Jährige von einem Unbekannten sexuell belästigt. So die Essener Polizei. Mit diesem Fahndungsfoto sucht sie nach einem Mann mit orange-farbenen Haaren, der in Düsseldorf-Eller ausgestiegen sein soll.

report-D: Social Media / RSS