Düsseldorf Blaulicht

D_Fisch_20160225

Ungekühlt in der geheizten Wohnung an der Querstraße in  Düsseldorf Oberbilk: 25 Kisten Fisch waren schon von weitem zu riechen

Düsseldorf Oberbilk: 25 Kisten Fisch gammelten ungekühlt in Ein-Zimmer-Wohnung

Fisch beginnt zu stinken, wenn seine Kühlkette unterbrochen wird. 25 Kisten derart verdorbener Fisch verstärken das Problem. Das wissen Polizeibeamte der Wache Stadtmitte, spätestens seit Dienstagmittag (23.2.). Denn da stießen sie in einer kleinen Ein-Zimmer-Wohnung an der Querstraße in Oberbilk auf das in geheizter Wohnung vor sich hin faulende Meeresgetier.

Ein Lebensmittelhändler hatte die Beamten zu der Wohnung geschickt. Denn zuvor hatte ihm ein 37-Jähriger gebeichtet, dass er der Fischdieb vom Vortag war. Dabei waren Fische in 48 Styropor-Kisten im Wert von mehreren Hundert Euro abhandengekommen. Der 37-Jährige gibt laut Polizei an, er habe die Kisten für eine Spende des Händlers an die Allgemeinheit gehalten und mitgenommen. Wo die fehlende Hälfte Fisch abgeblieben ist, sage er nicht, so die Polizei.
Sie kennt den 37-Jährigen aus anderen Eigentumsdelikten. Deswegen wurde er trotz seiner Erklärung dem Haftrichter vorgeführt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_AsiaHeerdt_Eimer_20170222

Ohne diese Erfolgsmeldung hätte die Polizei Düsseldorf am Mittwoch schlecht dagestanden – das Landgericht ließ den Hauptverdächtigen für die Brandstiftung in der mit Flüchtlingen belegten Messehalle frei. Die Beweisaufnahme habe den Tatverdacht zerstreut. Es gab offenbar Übersetzungsfehler bei den Vernehmungen und schlampigen Ermittlungen, die den richterlichen Fragen nicht standhielten. Da kann ein positives Gegengewicht nicht schaden. Zumal Drogenfahndern am 10. August vergangenen Jahres eine mutmaßliche Rauschgiftbande ins Netz ging, die bis nach Berlin geliefert haben soll.

D_HavarieReisholz2Tag_20170221

Der Havarist von Reisholz hat sich zu einem echten Sorgenfall für die Düsseldorfer Feuerwehr entwickelt. Der unter französischer Flagge fahrende und mit 1700 Tonnen Kies beladene Frachter droht zu sinken. In der Nacht verdreifachte die Feuerwehr daher die Kapazität der Pumpen. Bis zu 16.000 Liter wurden außenbords befördert – pro Minute.

D_Rettungsdienst

Die Nachbarschaft des Wittlaerer Wegs in Lichtenbroich hörte am Montagmittag (20.2.) einen gewaltigen Knall. Sofort riefen sie die Rettungskräfte, die aus dem Keller eines zerstörten Reihenhauses einen schwer verletzten Mann bergen konnten. Er wurde in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!