Düsseldorf Blaulicht

pol_572013d

Polizei beendet ein illegales Straßenrennen zwischen einem Lamborghini und einen Quad. Die Verfolgungsjagd ging mit hohem Tempo vom Oberbilker Markt in den Norden der Stadt. Ampen wurden dabei ignoriert  

Düsseldorf Oberbilk: Polizei beendet illegales Rennen - Quad gegen Lamborghini

Menschenleben? Offenbar völlig egal – bei diesem illegalen Straßenrennen zwischen einem Lamborghini und einem Quad! Mit einem Tempo jenseits von 100 Stundenkilometern ging es in der Nacht zu Donnerstag quer durch Düsseldorf. Rot zeigende Ampeln wurden ignoriert. Aufforderungen der Polizei, anzuhalten - auch. Am Ende nahm die Polizei den Quadfahrer fest, der zugleich Halter des Lamborghinis ist. Betrunken. Einen Führerschein hat er längst nicht mehr.

Nach Angaben der Polizei begann die Verfolgung auf der Kölner Straße, Höhe Oberbilker Markt. Da kamen einem Streifenwagen der gelbe Sportflitzer und das Quad entgegen – bereits im Rennmodus. Die Beamten wendeten und nahmen die Verfolgung auf. Zugleich wurde Unterstützung herbeigefunkt.

Der Lamborghini verschwand in der Nacht

Die Fahrt ging bis zur Kreuzung Pempelforter-/Adlerstraße. Hier trennten sich die Verkehrsrowdys. Der Lamborghini verschwand in der Nacht – allerdings hatten die Beamten bereits das Kennzeichen notiert.
Und ebenso die Verkehrsverstöße: Die Fahrgeschwindigkeit habe oftmals jenseits von 100 Stundenkilometern gelegen. Ampeln wurden ignoriert. Im Bereich Pempelfort und Derendorf habe der Quadfahrer dann versucht, die Polizei abzuschütteln. Mehrfach schlug er Haken und steuerte ungebremst in den Gegenverkehr hinein.

Betrunken und ohne Fahrerlaubnis

Auf der Ratherstraße fuhr sich der Flüchtende mit dem Quad fest. Ein Streifenwagen keilte das Fahrzeug ein. Die Flucht zu Fuß endete nach wenigen Metern in den Armen der Polizei.
Vor den Beamten stand ein 42 Jahre alter Düsseldorfer, „unter dem Einfluss von Alkohol und eventuell anderer berauschender Mittel“, so die Polizei. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen. Der Mann, dessen Beruf die Polizei mit „Autohändler“ angibt, sei polizeibekannt. Der Führerschein wurde ihm bereits dauerhaft entzogen. Was offenbar wenig Eindruck gemacht hat. Nach ersten Ermittlungen gehören dem Beschuldigten sowohl das Quad als auch der Lamborghini. Die Suche nach dem Fahrer des Sportwagens und dem Wagen selbst dauert an.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das Schlimmste für Nachrichtenleute ist, wenn jemand sagt: „Es war so wie immer.“ Pah, wie langweilig. Dieses Thema schafft es, wenn überhaupt, nur auf einen der hinteren Plätze. Das ist hier anders. Aus Sicht der Rettungsdienste war der Tulpensonntag in Düsseldorf so wie immer: Bis 18 Uhr gab es 256 (Vorjahr bis 24 Uhr: 227) Notfalleinsätze und Krankentransporte. Ein Notarzt wurde 24 (Vj. 30) Mal bemüht.

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!