Düsseldorf Blaulicht

D_GladbacherStraße_Gruppe_20150912

Brand in einer Autolackierei an der Gladbacher Straße: Nachdem die Flammen gelöscht waren, begutachteten ein Firmenmitarbeiter, Feuerwehrleute und Kriminalbeamte die völlig ausgebrannte Halle im Hinterhof. 

Düsseldorf Unterbilk: Brand in einer Autowerkstatt – Hunderttausend Euro Schaden

Großeinsatz der Feuerwehr in Düsseldorf Unterbilk: Um 7.12 Uhr am Samstagmorgen (12.9.) gab einen dort Brandalarm. Aufgrund der dichten Bebauung rückte die Feuerwehr mit mehreren Löschzügen an. Eine Auto-Werkstatt für Smart-Repair in einem Hinterhof brannte unter großer Rauchentwicklung.

D_Brand_Gladbacher_12092015

Starke Rauchentwicklung erschwerte die Bekämpfung des Brandes, Foto: Feuerwehr Düsseldorf

Eine große Rauchwolke stand über der Werkstatthalle, die beim Eintreffen der Feuerwehr lichterloh brannte. Der Betreiber der Autolackiererei hatte mit einer weiterern Person noch versucht, den Brand mit einem Feuerlöschen zu bekämpfen. Dabei atmeten sie giftige Rauchgase ein und mussten in eine Klinik gebracht werden.

D_GladbacherStr_20150912

Während der Löscharbeiten in Düsseldorf Unterbilk war die Gladbacher Straße komplett gesperrt

Betroffen war auch wenigstens ein, in der Werkstatthalle abgestelltes Fahrzeug, das völlig ausbrannte. Probleme hatte die Feuerwehr mit der Stromversorgung, die sich lange Zeit nicht abschalten ließ. Nach Ende der Löscharbeiten übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlung der Brandursache. Dabei mussten die Beamten vorsichtig vorgehen, da verkohlte Deckenbalken zu fallen drohten. Der Schaden wird auf Hunderttausend Euro geschätzt.

D_Gladbacherstzr_ausgebrannt_20150912

Von den in der Werkstatt abgestellten Fahrzeugen blieb nicht viel übrig

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das Schlimmste für Nachrichtenleute ist, wenn jemand sagt: „Es war so wie immer.“ Pah, wie langweilig. Dieses Thema schafft es, wenn überhaupt, nur auf einen der hinteren Plätze. Das ist hier anders. Aus Sicht der Rettungsdienste war der Tulpensonntag in Düsseldorf so wie immer: Bis 18 Uhr gab es 256 (Vorjahr bis 24 Uhr: 227) Notfalleinsätze und Krankentransporte. Ein Notarzt wurde 24 (Vj. 30) Mal bemüht.

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!