Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_VWBus_06122015

Der humpelnde Brutalo von Düsseldorf Unterrath entkam der Polizei, nachdem er eine 73-Jährige niedergeschlagen hatte

Düsseldorf-Unterrath: 73-Jährige bei brutalem Straßenraub schwer verletzt

Eine 73 Jahre alte Frau ist in Düsseldorfer Unterrath brutal zusammengeschlagen worden. Ein Räuber hatte es offenbar auf ihre Tasche abgesehen. Weil Zeugen durch Hilferufe der Seniorin aufmerksam wurden, flüchtete der Mann, wobei er die Handtasche fallen ließ.

Eigentlich seien die genauen Umstände noch unklar, heißt es im Polizeibericht. Die Seniorin musste von einem Krankenwagen ins Hospital gebracht werden, wo sie aufgrund ihrer schweren Verletzungen stationär aufgenommen wurde. So viel weiß die Polizei bisher: Kurz vor 15 Uhr nachmittags erschollen die Hilferufe im Bericht des Unterrather Bahnhofs an der Hamborner Straße. Zeugen fanden die Frau blutend am Boden liegend – sie riefen Polizei und Rettungswagen hinzu.

Räuber lässt auf der Flucht die Handtasche fallen

Zeugen sahen, wie Mann weglief und die Handtasche fallen ließ. Offenbar der äußerst brutale Täter. Laut Polizei ein Mann zwischen 35 und 45, 1,75 bis 1.85 Zentimeter groß. Seine braunen Haare seien zu einem Mittelscheitel gekämmt gewesen. Er hatte einen Drei-Tage-Bart. Die Zeugen sprachen von einem Mann „mit südländischer Erscheinung“, der eine beigefarbene Jacke und eine graue Jeans trug. Und sie berichteten, der mutmaßliche Täter habe eine leichte Gehbehinderung gezeigt, als er über Unterrather und Kalkumer Straße davonlief.
Weitere Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 34 unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

D_Geruest_20170223Schueller

Eine Anwohnerin dachte, der Küchenoberschrank sei von der Wand gefallen. So laut hatte es gekracht. Ein Handwerker in Ruf-Bereitschaft beschrieb das Geräusch so: „Es klang, als sei ein kompletter Container vom Lastwagen gefallen.“ Tatsächlich hatte der Altweibersturm am Donnerstagnachmittag auf der Talstraße ein komplettes Baugerüst zum Einsturz gebracht.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!