Düsseldorf Blaulicht

D_Raeuber_Kaiserswerth_20160107

Unmittelbar vor der Tat machte die Überwachungskamera dieses Foto vom Täter, der in Kaiserswerth am 2. Januar eine 87-Jährige überfallen hat. Die Polizei fragt: Wer kennt den Mann? 

Düsseldorf: Wer kennt den räuberischen Oma-Schubser von Kaiserswerth?

Wer kennt diesen Mann? Das fragt die Polizei und zeigt das Foto aus einer Überwachungskamera. Der etwa 30 Jahre alte, mit 1,60 Metern auffallende kleine Täter hat am Samstag (2.1.) eine 87 Jahre alte, gehbehinderte Frau in Düsseldorf Kaiserswerth vor dem Geldautomat zur Seite geschubst und ist mit ihrem Bargeld geflohen (report-D berichtete).

Das Ganze geschah um 11.30 Uhr im Vorraum einer Bank an der Gernadusstraße. Die Frau konnte sich mit größter Mühe auf den Beinen halten – erlitt aber bei dem Raub einen Schock.
Der Räuber ist ungefähr 30 Jahre alt, hat kurze schwarze Haare und trug eine dunkelrote Jacke. Von der Veröffentlichung des Fotos erhofft sich die Polizei Hinweise auf die Identität des Täters und seinen Aufenthaltsort. Diese nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 34 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Uni_Explosionsgefahr_20160623

Explosionsalarm in der Düsseldorfer Uni: Dort fiel am Donnerstagnachmittag (23.6.) die Kühlung in einem Behelfslager für Gefahrstoffe aus. Die Feuerwehr musste die Außenwand drei Stunden lang mit einem massiven Wassereinsatz kühlen. Zwei Nachbargebäude wurden vorsorglich geräumt.

D_cannabis_23062016

Fünf Kilo Marihuana, ein Kilo Haschisch und 30 Gramm Kokain überführten am Mittwochabend einen 20-Jährigen Mann, den die Polizei schon länger im Verdacht hatte, gewerbsmäßig mit Rauschgift zu handeln.

D_Feuerwehr_Einsatz_20160105

Brandalarm in einem Bürogebäude an der Königsallee: Am Samstagmittag (18.6.), 12 Uhr, schlugen dort Flammen aus einem Notstromaggregat. Zwei Techniker erlitten Rauchvergiftungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.
Als nach fünf Minuten die Feuerwache 1, Hüttenstraße, an der Einsatzstelle eintraf, las der Einsatzleiter die Brandmeldeanlage aus und ließ Personen befragen, die sich in Sicherheit gebracht hatten. Sie berichteten von den zwei vermissten Technikern.

report-D: Social Media / RSS