Düsseldorf Blaulicht

D_wersten_20160311

Zur Bekämpfung des Dachstuhlbrandes in der Mergelgasse setzte die Feuerwehr in Düsseldorf Wersten zwei Drehleitern ein. Zuvor hatten die Retter zwei Menschen aus dem Haus geborgen, darunter eine bettlägrige Person

Düsseldorf Wersten: Zwei Menschen aus einem brennenden Haus gerettet

Dachstuhlbrand in Düsseldorf Wersten: Die Feuerwehr rettete am Freitagabend (12.3.) zwei Personen in der Mergelgasse.

Der Hilferuf erreichte die Leitstelle gegen 17.45 Uhr: Ein Einfamilienhaus stand in Flammen. Zwei Löschzüge der Feuerwehr rückten aus. Aus dem brennenden Gebäude wurden zwei Menschen gerettet, vom Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Eine Person soll bettlägerig gewesen sein.
Das Feuer wurde über zwei Drehleitern von oben gelöscht. Zusätzlich setzte die Feuerwehr ein C-Rohr von vom Boden aus ein. Zum Schaden gab es zunächst keine Auskunft. Die Brandursache muss noch ermittelt werden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Ratingen_Säuberung_26092016

Nach sechs Stunden Stillstand platzte Britta G. um 13.32 Uhr der Kragen: „Keine Informationen, kein Wasser für die im Stau Wartenden – Ich habe Respekt vor allen Einsatzkräften, die ihr Bestes geben, aber das Handling der Vollsperrung muss doch auch mit Blick auf die kleinen Kinder und älteren Leute hier im Stau anders gehen- oder?“ postete die Autofahrerin völlig entnervt auf Facebook. Über viele Kilometer verteilte, stark reizende und glitschige Seifenlauge sorgte dafür, dass mehrere hundert Menschen den Wochenstart untätig auf der Autobahn verbringen mussten. Im Düsseldorfer Süden staute sich der Verkehr – den ganzen Tag über.

D_brennendes Auto_20160104

An diesem Montagmorgen kam bei der Düsseldorf Feuerwehr keine Langeweile auf: Es brannten vier Autos, ein Wohnmobil, ein Wohnwagen und ein Altkleidercontainer. Rund 200.000 Euro an Werten gingen in Flammen und Rauch auf. Die Kriminalpolizei ermittelt jeweils zur Brandursache.

D_koenigsphython_20160926

Der Gast war etwa 80 Zentimeter lang, hellbraun – mit wunderschöner dunkler Fleckenmaserung vom Kopf bis zum Schwanz. Über das durchaus ansehnliche Äußere machte sich der Mieter eines Mehrfamilienhauses Am Krausen Baum in Düsseldorf Wittlaer allerdings wenig Gedanken. Denn was da am Sonntagmittag faul auf der Haustürschwelle lag und nach der Entdeckung geschmeidig im Keller verschwand, war ein Königs-Python.

report-D: Social Media / RSS