Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401

Brandserie beschäftigt die Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntag (3.1.): Einen 55-Jährigen bergen die Retter in allerletzter Minute aus seiner brennenden Wohnung

Düsseldorf startet mit Brandserie ins neue Jahr: ein Mann schwer, ein weiterer leicht verletzt

Die Düsseldorfer Feuerwehr startete turbulent in das Jahr 2016: Bei drei Bränden am Sonntag (3.1.) wurde ein Mann schwer verletzt aus den Flammen geborgen, an einem anderen Brandort 15 Menschen und fünf Hunde gerettet und zum Dritten eine brennende Küche gelöscht.

AKTUALISIERUNG: Nach Angaben der Feuerwehr ist der 55-jährige Verletzte kurz nach Eintreffen in der Klinik verstorben.

55-Jähriger lag bewusstlos in brennender Wohnung

Rettung in letzter Minute: Ein schwer verletzter, bewusstloser 55-Jähriger wurde am Sonntagnachmittag aus seiner brennenden Wohnung gerettet. Nachbarn auf der Markenstraße in Düsseldorfer Oberbilk hatten gesehen, wie dichter Rauch aus Fenstern im zweiten Stock eines Fünf Etagen hohen Gebäudes quoll. Die alarmierte Feuerwehr fand den Wohnungsinhaber auf dem Boden liegend. Er musste durch zwei Notärzte wiederbelebt werden und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er laut Feuerwehr kurz nach dem Eintreffen. Die Retter löschten die brennende Wohnung und pusteten mit der Hilde großer Ventilatoren den Rauch aus der Wohnung. Den Schaden schätzt der Einsatzleiter auf rund 10.000 Euro; die Polizei begann mit Ermittlungen der Brandursache.

15 Nachbarn und fünf Hunde aus höchster Gefahr gerettet

Unruhige Nacht für 15 Anwohner und fünf Hunde: Alarmruf für die Feuerwehr am Sonntag, 3.16 Uhr, aus Düsseldorf Flingern: In der Hoffeldstraße stand eine Dachgeschosswohnung lichterloh in Flammen. Den Wohnungsinhaber trafen die Retter, als sie durch das verqualmte Treppenhaus nach oben stürmten. Er wies auf eine Familie mit Kind und Hund hin, die durch den Rauch in ihrer Wohnung eingeschlossen sei. Diese Menschen fand die Feuerwehr schließlich im Spitzboden oberhalb der brennenden Wohnung. Während parallel die Löscharbeiten liefen, sammelte die Feuerwehr alle betroffenen Menschen und Tiere in einem Bus. Der Wohnungsinhaber musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Zwei Wohnungen wurden durch den Brand vorläufig unbewohnbar. Der Schaden liegt bei geschätzt 20.000 Euro. Auch hier übernahm die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache. 

Heißes Fett entzündet sich und setzt Küche in Gerresheim in Brand

Küchenbrand in Düsseldorf Gerresheim: Beim Kochen entzündete sich am Sonntagnachmittag heißes Fett. Zwei Bewohnerinnen, deren Alter die Feuerwehr mit „ca. 25“ angibt, hätten daraufhin ihre Wohnung an der Josef-Neuberger-Straße verlassen und die Feuerwehr alarmiert. Die sorgte mittels großer Lüfter für frische Luft im Treppenhaus und löschte die Küche. Der Schaden dort und in den übrigen Zimmern der Brandwohnung soll um die 20.000 Euro betragen. Menschen wurden nicht verletzt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_UnfallBenrath_Handschuh_20150419

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Hansaallee in Düsseldorf-Heerdt: Dort starb am Montag (26.9.) ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Krefeld nach einem schweren Sturz noch an der Unfallstelle.

D_Feuerwehr_Ratingen_Säuberung_26092016

Nach sechs Stunden Stillstand platzte Britta G. um 13.32 Uhr der Kragen: „Keine Informationen, kein Wasser für die im Stau Wartenden – Ich habe Respekt vor allen Einsatzkräften, die ihr Bestes geben, aber das Handling der Vollsperrung muss doch auch mit Blick auf die kleinen Kinder und älteren Leute hier im Stau anders gehen- oder?“ postete die Autofahrerin völlig entnervt auf Facebook. Über viele Kilometer verteilte, stark reizende und glitschige Seifenlauge sorgte dafür, dass mehrere hundert Menschen den Wochenstart untätig auf der Autobahn verbringen mussten. Im Düsseldorfer Süden staute sich der Verkehr – den ganzen Tag über.

D_brennendes Auto_20160104

An diesem Montagmorgen kam bei der Düsseldorf Feuerwehr keine Langeweile auf: Es brannten vier Autos, ein Wohnmobil, ein Wohnwagen und ein Altkleidercontainer. Rund 200.000 Euro an Werten gingen in Flammen und Rauch auf. Die Kriminalpolizei ermittelt jeweils zur Brandursache.

report-D: Social Media / RSS