Düsseldorf Blaulicht

sek_2842013

Festnahme am Donnerstagabend in Düsseldorf, hier Symbolbild

Festnahme bei Düsseldorf: Behörden untersuchen Verbindungen zu mutmaßlichem Brüsseler Attentäter

In Düsseldorf Bilk/Oberbilk am Donnerstagabend ein Spezialeinsatzkommando, SEK, einen 28 Jahre alten Deutschen festgenommen. Kontakte zu einem der Brüsseler Bombenattentäter werden derzeit untersucht. Das hat ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber report-D bestätigt. Gegen den Mann werde „wegen Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Straftat“ ermittelt.

Keine Erkenntnisse über geplante Attentate in Düsseldorf

Der Mann namens Samir E. wird von der Staatsanwaltschaft der Salafistenszene zugerechnet. Die Festnahme erfolgte, weil E. rechtskräftig zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Bandendelikten verurteilt worden ist. Offenbar ein Nebenprodukt des polizeilichen Interesses an den Verbindungen zu den Salafisten. Zwei Dinge sind der Staatsanwaltschaft wichtig: Die Festnahme am Donnerstagabend war völlig unspektakulär. Und: Es gebe keinerlei Erkenntnisse dazu, dass in Düsseldorf Attentate vorbereitet wurden oder gar unmittelbar bevorstanden.

Verbindungen nach Brüssel

Die Verbindung des Düsseldorfers zu dem mutmaßlichen Brüsseler U-Bahn-Attentäter Khalid El Bakraoui geht zurück auf den vergangenen Sommer. Damals waren die beiden Männer im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien an der Weiterreise gehindert worden.Türkische Sicherheitsbehörden verdächtigten die beiden, für die Islamisten zu kämpfen. Gemeinsam wurden sie im selben Flugzeug nach Amsterdam abgeschoben. Derzeit werde untersucht, ob es auch danach Verbindungen zwischen den beiden Männern gegeben habe.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizeisperrband_02062014

Feierabend? Von wegen: Plötzlich hatte der Angestellte einer Gaststätte in Düsseldorf Flingern ein Messer vor der Brust und sah sich zwei Räubern gegenüber. Die nahmen ihm die Tageseinnahmen ab – und sein Kellner-Portemonnaie.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Bei dem Brand von Sperrmüll am Mittwochmittag (11.1.) in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Erkrather Straße wurden mehrere Fahrzeuge zerstört. Die Feuerwehr hatte gegen starke Rauchentwicklung zu kämpfen. Menschen wurden nicht verletzt.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Am Dienstagabend (10.1.) erreichte die Feuerwehr der Notruf aus der Flüchtlingsunterkunft am Kieshecker Weg. Ein Kinderwagen war im Keller in Brand geraten. Durch schnelles Eingreifen der Mitarbeiter konnte Schlimmeres verhindert werden. Es wurde niemand verletzt.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!