Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015d

Fahndern gingen in Hassels drei Frauen ins Netz

Frauen-Trio in Düsseldorf Hassels nach Einbruch gefasst

Fahndern der Polizei fiel am Montagnachmittag (18.12.) im Bereich der Altenbrückenstraße in Hassels ein Fahrzeug aus Dortmund mit drei jungen Frauen an Bord auf. Ungereimtheiten bei der Kennzeichenüberprüfung und das Verhalten der Frauen veranlassten die Beamten zu einer Überprüfung des Trios. Dabei fanden sie Einbruchswerkzeug und einen Beutel mit Schmuck. Die Frauen wurden  festgenommen.

Die Kampagne der Polizei „Riegel vor! - Keine Chance für Einbrecher“ führte am Montag (28.12.) zu einer weiteren Festnahme in Hassels.

Das Verhalten von drei Frauen im Alter von 23, 28 und 30 Jahren und das Kennzeichen ihres in Dortmund zugelassenen Fahrzeugs erregte die Aufmerksamkeit der Polizei. Die Fahnder überprüften das Kennzeichen, wobei sich der Verdacht auf einen "Scheinhalter" bestätigte. Als Scheinhalter bezeichnet die Polizei Menschen, die aus finanziell schwierigen Verhältnissen kommen, aber viele Fahrzeuge auf ihren Namen zugelassen haben. Nachdem die Frauen das Fahrzeug verlassen hatten und einige Zeit später zurückkehrten, entschlossen sich die Beamten zur Kontrolle des Trios.

Dabei fanden sie einen Beutel mit Schmuck und Aufbruchswerkzeug, "Flipper" (dünne Plastikstücke - meist aus einer PET-Flasche herausgeschnitten - die zwischen dem Türschnapper und dem Rahmen eingeführt wird, um den Türschnapper aufspringen zu lassen) und lange Schraubendreher.

Die drei Frauen wurden vorläufig festgenommen und am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Sie haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland und waren bereits bei Einbrüchen in NRW beteiligt. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der Schmuck einem Wohnungseinbruch an der Altenbrückstraße zugeordnet werden. Die Bewohner befinden sich in Weihnachtsurlaub, konnten aber per Mail die Schmuckstücke identifizieren.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizeisperrband_02062014

Gewaltsame Überfälle auf Senioren in Düsseldorf: Dabei drangen jeweils Unbekannte in die Wohnungen der Opfer ein. Und gingen brutal und skrupellos vor, so die Polizei. Eine 89-jährige, an der Camphausenstraße in Düsseldorf Pempelfort wohnende Frau, verlor dabei ihren Familienschmuck an zwei Räuberinnen. Eine 63-Jährige in Unterrath konnte durch Hilferufe und Bisse ihren den Angreifer vertreiben.

D_UnfallBenrath_Handschuh_20150419

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Hansaallee in Düsseldorf-Heerdt: Dort starb am Montag (26.9.) ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Krefeld nach einem schweren Sturz noch an der Unfallstelle.

D_Feuerwehr_Ratingen_Säuberung_26092016

Nach sechs Stunden Stillstand platzte Britta G. um 13.32 Uhr der Kragen: „Keine Informationen, kein Wasser für die im Stau Wartenden – Ich habe Respekt vor allen Einsatzkräften, die ihr Bestes geben, aber das Handling der Vollsperrung muss doch auch mit Blick auf die kleinen Kinder und älteren Leute hier im Stau anders gehen- oder?“ postete die Autofahrerin völlig entnervt auf Facebook. Über viele Kilometer verteilte, stark reizende und glitschige Seifenlauge sorgte dafür, dass mehrere hundert Menschen den Wochenstart untätig auf der Autobahn verbringen mussten. Im Düsseldorfer Süden staute sich der Verkehr – den ganzen Tag über.

report-D: Social Media / RSS