Düsseldorf Blaulicht

D_Kegeln_Abfuehren_20160228

Nachdem Teilnehmer einer Feier am Sonntagabend an der Graf-Recke-Straße Beamte bedrängt und zwei Festgenommene befreit hatten, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an und löste die Feier auf. Tatverdächtige wurden abgeführt und zum Polizeipräsidium am Jürgensplatz gebracht

Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend an der Graf-Recke-Straße

Am Sonntagabend (28.2.) erreichte die Polizei ein Notruf von der Graf-Recke-Straße wegen einer Körperverletzung. Die Beamten fuhren zur angegebenen Adresse, einem Kegelzentrum neben der Heinrich-Heine-Gesamtschule. Nach Feststellung des Sachverhaltes nahm die Polizei mehrere Personen in Gewahrsam. Daraufhin seien die Beamten von einer großen Anzahl Menschen bedrängt worden. In ersten Angaben war von 500 Personen die Rede. Kurze Zeit später seien die Festgenommenen befreit. Die Polizei forderte zur Verstärkung Kräfte umliegenden Städten an und riegelte das Kegelzentrum ab.

D_Kegeln_Binder_20160228

Vorläufig Festgenommene waren an den Händen mit Kabelbindern gefesselt

Im Kegelzentrum der Sportgemeinschaft Düsseldorfer Kegler fand am Sonntagabend ein Turnier mit mehreren Hundert Teilnehmern statt. Nach Hinweisen von Angehörigen trafen sich dort Schausteller, um den Abend gemeinsam zu verbringen. Die meisten von ihnen gaben an, sie hätten von der ursprünglichen Auzseinandersetzung gar nichts mitbekommen. Laut Polizeiangaben konnten die Beamten Tatverdächtige identifizieren und festnehmen, seien dann aber von den zahlreichen Anwesenden so bedrängt worden, dass die bereits Festgenommenen wieder befreit wurden.

D_Kegeln_Plakat_20160228

Angeblich handelte es sich bei der Feier um ein Kegelturnier von Schaustellern

Eine Frau sagte gegenüber report-D: "Eben haben wir noch friedlich getanzt - als pltözlich überall Polizei war." Die Verstärkungskräfte sicherten das Gelände und die Polizei ging nach Klärung der Situation dazu über, die Personalien der Veranstaltungsteilnehmern festzustellen und Tatverdächtige zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeipräsidium am Jürgensplatz zu fahren

D_Kegeln_Kolonne_20160228

Nachdem Beamte bedrängt worden waren, rückte die Polizei mit starken Kräften an, die zum Teil aus Nachbarstädten kamen. Die Graf-Recke-Straße war mehrere Stunden lang gesperrt 

Einen fremdenfeindlichen Hintergrund konnte die Polizei nicht bestätigen. eilnehmer, die das Gelände verlassen durften, machten einen angetrunkenen bis betrunkenen Eindruck. Vor dem Gelände warteten zahlreiche Angehörige, die ihre Partner nach der Feier abholen wollten. Die Graf-Recke-Straße war für für mehrere Stunden voll gesperrt. Auch die Buslinie zum Zoo konnte nicht fahrplanmäßig fahren.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das Schlimmste für Nachrichtenleute ist, wenn jemand sagt: „Es war so wie immer.“ Pah, wie langweilig. Dieses Thema schafft es, wenn überhaupt, nur auf einen der hinteren Plätze. Das ist hier anders. Aus Sicht der Rettungsdienste war der Tulpensonntag in Düsseldorf so wie immer: Bis 18 Uhr gab es 256 (Vorjahr bis 24 Uhr: 227) Notfalleinsätze und Krankentransporte. Ein Notarzt wurde 24 (Vj. 30) Mal bemüht.

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!