Düsseldorf Blaulicht

D_Duesselstrand_Bad_20150105

Das Spaßbad Düsselstrand an der Kettwiger Straße.

Sexuelle Belästigung im Schwimmbad „Düsselstrand“

Sexuelle Belästigung im „Spaßbad“ Düsselstrand an der Kettwiger Straße: Dort hat ein jüngerer Mann einer Schülerin im Außenschwimmbecken Gewalt angetan, so die Polizei. Die Ermittlungen laufen.

Laut Polizeibericht wurden gegen 17 Uhr zwei Schülerinnen im Innenbereich des Bades von drei ihnen unbekannten jungen Männern angesprochen. Etwas später habe eins der Mädchen durch einen Schwimmtunnel den Außenbereich aufgesucht. Hier sei sie durch einen der drei angegangen worden. Es sei gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gekommen. Anschließend vertrauten sich die beiden Mädchen dem Schwimmmeister an, der sofort die Polizei benachrichtigte. Die Beamten sperrten die Badeanstalt ab. Wer das Bad verlassen wollte, wurde kontrolliert. Zudem stellten die Ermittler die Videodateien der Überwachungskameras sicher.
Die Tatverdächtigen konnten jedoch nicht ermittelt werden. Die Geschädigte wurde nach der Befragung in die Obhut des Vaters gegeben. Eine Seelsorgerin der Feuerwehr unterstützte bei der Betreuung.
Zeugen, die in dem besagten Zeitraum in dem Bad etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0211-8700 an das Kriminalkommissariat 12 zu wenden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizeisperrband_02062014

Gewaltsame Überfälle auf Senioren in Düsseldorf: Dabei drangen jeweils Unbekannte in die Wohnungen der Opfer ein. Und gingen brutal und skrupellos vor, so die Polizei. Eine 89-jährige, an der Camphausenstraße in Düsseldorf Pempelfort wohnende Frau, verlor dabei ihren Familienschmuck an zwei Räuberinnen. Eine 63-Jährige in Unterrath konnte durch Hilferufe und Bisse ihren den Angreifer vertreiben.

D_UnfallBenrath_Handschuh_20150419

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Hansaallee in Düsseldorf-Heerdt: Dort starb am Montag (26.9.) ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Krefeld nach einem schweren Sturz noch an der Unfallstelle.

D_Feuerwehr_Ratingen_Säuberung_26092016

Nach sechs Stunden Stillstand platzte Britta G. um 13.32 Uhr der Kragen: „Keine Informationen, kein Wasser für die im Stau Wartenden – Ich habe Respekt vor allen Einsatzkräften, die ihr Bestes geben, aber das Handling der Vollsperrung muss doch auch mit Blick auf die kleinen Kinder und älteren Leute hier im Stau anders gehen- oder?“ postete die Autofahrerin völlig entnervt auf Facebook. Über viele Kilometer verteilte, stark reizende und glitschige Seifenlauge sorgte dafür, dass mehrere hundert Menschen den Wochenstart untätig auf der Autobahn verbringen mussten. Im Düsseldorfer Süden staute sich der Verkehr – den ganzen Tag über.

report-D: Social Media / RSS