Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015e

Dank Zeugenaussagen konnte der Mann mit der Ananas-Frisur schnell gefasst werden

Straßenräuber in Düsseldorfer Altstadt festgenommen: Die Frisur hat ihn verraten

Am frühen Sonntagmorgen (28.12.) wurde ein 22 Jähriger in der Düsseldorfer Altstadt Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Der Täter konnte dank seiner ausgefallenen Frisur schnell gefasst werden.

Vielleicht hätte der Tatverdächtige bei seinem Raubzug besser eine Mütze getragen, denn seine Frisur wurde von Zeugen beschrieben und führte schnell zu seiner Festnahme. Die Haare waren an den Seiten und am Hinterkopf kurz rasiert, oben auf dem Kopf aber lang und hochgesteckt wie bei einer Ananas.

Diese Beobachtung machten Zeugen, als der Tatverdächtige gegen 2:30 in der Früh einen jungen Mann am Burgplatz unvermittelt niederschlug, auf ihn eintrat und ihm Portemonnaie und Handy stahl. Dank der genauen Personenbeschreibung konnte die Polizei den Gesuchten eine Stunde später auf der Bolkerstraße festnehmen. Der Festgenommene ist bereits polizeibekannt und ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Er wird derzeit im Polizeigewahrsam vernommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Unfall_FleherBruecke_20160826

*** Aktualisierung: Der 63-jährige Neusser, der bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde, ist am Samstag (27.8.) in den frühen Morgenstunden verstorben ***

Ein Autofahrer lebensgefährlich verletzt, zwei weitere Personen leicht: Am Freitag, 12.12 Uhr, stießen unmittelbar vor der Fleher Brücke, Fahrtrichtung Neuss, ein Lastwagen und ein Auto zusammen. Der Lkw geriet in Brand. Der Fahrer des Personenwagens war in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Es dauerte eine gute halbe Stunde, ihn zu befreien. Den Schaden beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf rund 60.000 Euro. Durch die stundenlange Sperrung in Richtung Neuss entstand ein zwölf Kilometer langer Autostau auf der A46.

Am Freitagmittag (26.8.) sind ein Lastwagen und ein Auto auf der Autobahn A 46 zusammengestoßen. Das geschah kurz vor der Fleher Brücke, mit Fachrichtung NBeuss. Der Lastwagen fing Feuer. Im Auto wurde eine Person eingeklemmt, die über ein Dreiviertelstunde hinweg vom Notarzt betreut werden musste, bis sie von der Feuerwehr mit der Blechschere befreit werden konnte. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Im Freitagnachmittagverkehr bildete sich vor der Unfallstelle sofort ein langer Stau. Auch umliegende Straßen waren betroffen.  

D_Polizei_Kradfahrer_06122015

Er hatte eine Menge Glück – der 41 Jahre alte Busfahrer der Rheinbahn Linie 733 am Freitagmorgen (26.8.). An der Haltestelle „Mörsenbroicher Weg“ stach plötzlich ein zuvor bereits aggressiver Fahrgast mit einem Schraubendreher auf den Fahrer ein. Der konnte den Hieb abwehren und blieb unverletzt.

report-D: Social Media / RSS