Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Kradfahrer_06122015

Prallte in Düsseldorf ungebremst auf ein Auto, das vor einer Ampel hielt: Ein 74-Jähriger musste schwerverletzt aus seinem umgekippten Wagen geborgen und in eine Spezialklinik gebracht werden

Unfall in Düsseldorfer Mörsenbroich: Rentner muss aus umgekipptem Auto geborgen werden

Sein Auto lag in Düsseldorf Mörsenbroich auf dem Dach: Wie schlecht es dem 74 Jahre alten Fahrer wirklich geht, ist noch unbekannt. Er musste nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch (16.3.), den die Polizei als „spektakulär“ bezeichnet, in eine Spezialklinik gebracht werden.

Der 74-Jährige fuhr mit seinem Renault auf dem Mörsenbroicher Weg in Richtung Lenaustraße, so der Polizeibericht. Aus bislang unklarer Ursache fuhr er an einer roten Ampel am Mörsenbroicher Weg/Wilhelm-Raabe-Straße auf den Mini einer Düsseldorferin (38) auf. Ohne zu bremsen, in einem mäßigen Tempo. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Renault um und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der Notarzt versorgte den schwer verletzten Rentner noch am Unfallort.
Zur Klärung der Unfallursache beschlagnahmte die Polizei die zerknautschten Reste des Renault. Den Schaden an beiden Fahrzeugen schätzten die Beamten auf rund 15.000 Euro. Durch den Unfall waren die Buslienien auf dem Mörsenbroicher Weg zwei Stunden lang beeinträchtigt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das Schlimmste für Nachrichtenleute ist, wenn jemand sagt: „Es war so wie immer.“ Pah, wie langweilig. Dieses Thema schafft es, wenn überhaupt, nur auf einen der hinteren Plätze. Das ist hier anders. Aus Sicht der Rettungsdienste war der Tulpensonntag in Düsseldorf so wie immer: Bis 18 Uhr gab es 256 (Vorjahr bis 24 Uhr: 227) Notfalleinsätze und Krankentransporte. Ein Notarzt wurde 24 (Vj. 30) Mal bemüht.

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!