Düsseldorf Blaulicht

Wo ist Henry? 12-jähriger Junge aus Düsseldorf Vennhausen vermisst

Aktualisierung: Henry ist wieder zu Hause. Die öffentliche Fahndung war erfolgreich. Der Junge war am Abend in Gerresheim erkannt worden. Die Polizei konnte Henry unbeschadet an seine Eltern übergeben.

Wegen schlechter Schulnoten lief der 12-jährige Henry Datko am Dienstagmorgen (12.1.) von zu Hause weg. Seine Eltern meldeten ihn am Nachmittag als vermisst.

Die Polizei geht bislang nicht von einer Straftat aus. Er wolle zunächst im Wald leben, hatte Henry im Familien- und Freundeskreis verlauten lassen. Die Suche unter Einsatz von Spürhunden und einem Polizeihubschrauber brachte bislang kein Ergebnis. Das Fahrrad des Jungen wurde ordentlich abgeschlossen an der Haltestelle Knuppertsbrück/Glashüttenstraße in Unterbach gefunden.#

Henry ist 1,60 Meter groß und mit orangefarbener Hose, grüner Regenjacke und Sportschuhen bekleidet. Er hat kurze blonde Haare. Vielleicht hat er seine Schultasche oder einen Schlafsack dabei. Wer den Jungen gesehen hat oder Informationen über seinen Aufenthaltsort geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Altweiber_Uerige_24022017

Polizei und Feuerwehr zogen am Freitag (24.2.) Bilanz zum ersten Tag des Straßenkarnevals. Das stürmische Wetter und die allgemeine Sicherheitslage hatten im Vorfeld die Prognosen über die Besucherzahlen beeinflusst. Nun steht fest, viele Menschen haben ausgelassen gefeiert und entsprechend gab es mit steigendem Alkoholkonsum Arbeit für die Einsatzkräfte.

D_SturmThomas_BEA_20170223Schueller

Die Sturmnacht zu Freitag (24.2.) war für die Feuerwehr sehr arbeitsintensiv. 60 Unwettereinsätze stehen im digitalen Wachbuch. Es gab keine Verletzten. Zwei Baugerüste lösten sich von den Hauswänden und stürzten ein. In Benrath deckte Sturmtief Thomas das Dach der BEA-Industrieruine ab. An der Itterstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.

D_Geruest_20170223Schueller

Eine Anwohnerin dachte, der Küchenoberschrank sei von der Wand gefallen. So laut hatte es gekracht. Ein Handwerker in Ruf-Bereitschaft beschrieb das Geräusch so: „Es klang, als sei ein kompletter Container vom Lastwagen gefallen.“ Tatsächlich hatte der Altweibersturm am Donnerstagnachmittag auf der Talstraße ein komplettes Baugerüst zum Einsturz gebracht.

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!