Düsseldorf Karneval

D_Mundart_Oxenfort_21012016

Das Sitzungspräsidentenpaar Engelbert und Barbara Oxenfort

Düsseldorfer Mundartfreunde schunkeln im Henkelsaal

Mit Ehrenbaas Engelbert Oxenfort als Sitzungspräsident und seiner Tochter Barbara als Präsidentin feierten die Mundartfreunde am Donnerstag (21.1.) ihre „närrische Monatsversammlung“ im Henkelsaal.

D_Mundart_Nordlichter_21012016

Die Tanzgarde der Nordlichter

Es war eine besondere Karnevalssitzung, die ihrem Namen als „Mundartsitzung“ gerecht wurde. Viele der Auftritte waren auf Platt – wobei der Düsseldorfer Dialekt durchaus von anderen Klängen ergänzt wurde.

D_Mundart_Hübener_21012016

Mundartfreund Axel Hübener

Helmut Seimetz stimmte die bunt kostümierten Gäste ein und dann marschierte auch schon der Elferrat mit den Kindertanzgarde Blau-Weiss auf die Bühne. Die Jugend bestimmte die ersten Programmpunkte, denn nach der Kindertanzgarde folgte Kinderhoppeditz Jana Lehne. Oxenfort-Nachwuchs Johanna Jojo Oxenfort (10 Jahre) und ihre Partnerin Lea Hulicius (fast 10 Jahre) begeisterten den Saal mit ihren Gesang. Auf Initiative von Engelbert Oxenfort gründeten im Jahr 2008 das damalige Prinzenpaar Barbara Oxenfort und Josef Hinkel die „Pänz en de Bütt“. Seitdem sind viele junge närrische Talente herangewachsen und zeigen selbstbewusst ihr Können.

D_Mundart_1_21012016

Michael Hermes

Auf der Bühne des Henkelsaals wurde es danach rasant, denn die Tanzgarde der Nordlichten aus Lohausen präsentierte ihre Show. Mundartfreund Axel Hübener nahm die Besucher mit seiner Büttenrede mit auf eine Reise durch die Politik und aktuelle Themen. Das war eine kleine Verschnaufpause für die Gäste, denn mit Sänger Michael Hermes hieß es danach Schunkeln und Tanzen bis es nicht mehr ging.

D_Mundart_Änne_21012016

Änne aus Dröplinghausen

Sauerländer Platt war von Änne aus Dröplinghausen zu hören, die herrlich spontan nicht nur ihre Geschichten erzählte, sondern auch das Publikum in ihre Anekdoten mit einbezog. Ein Höhepunkt des Abends kam danach in den Saal: Das Prinzenpaar Hanno I. und seine Venetia Sara hatten nicht nur ihre Adjutanten, sondern die komplette Blau-Weisse Tanzgarde mitgebracht.

D_Mundart_Prinz_21012016

Das Prinzenpaar mit Prinzengarde und Tanzgarde

Mit Tante Luise und Herrn Kurt wurde es schließlich norddeutsch auf der Bühne. Doch wer dachte, das „alte“ Paar würde sich mit Reden begnügen, war erstaunt über die Akrobatik-Show der beiden. Krönender Abschluss vor dem Finale waren die Big Maggas, die dann auch den letzten im Saal von den Stühlen holten und mit Gesang und Tanz mitrissen.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS