Düsseldorf Karneval

D_Pänz_Jana2_19102015

Auch vor dem 11.11. geht schon ein Helau

Düsseldorfer Pänz en de Bütt stellen ihre neuen Programme vor

Der Nachwuchs des Düsseldorfer Karnevals ist auf die neue Session vorbereitet. Die Karnevalsgesellschaften konnten am Montag schon mal ein Blick auf das Programm der Pänz werfen. Sie waren begeistert.

D_Pänz_alle_19102015

Josef Hinkel und Dennis Vobis moderierten die Auftritte der Pänz

Seit 2008 arbeiten Barbara Oxenfort und Josef Hinkel mit jungen Düsseldorfer Karnevals-Talenten. In den sieben Jahren hat sich so manches Pänz gemausert und so heißen die größeren jetzt „Big Pence“ und arbeiten teilweise schon selbständig am eigenen Bühnenprogramm. Durch regelmäßige Workshops mit Trainer Lars Hohlfeld und mit Unterstützung ihrer prominenten Paten boten die Pänz am Montag ein Spitzen-Programm.

Melissa

D_Pänz_Melissa_19102015

Melissa Heinen ist 13 Jahre alt und singt. Gut aufgehoben ist sie da mit ihren Paten von BOB – Band ohne Bart. Mit ihrem Lief „Wofür steht ‚K‘?“ rockte sie den Saal.

Lucas

D_Pänz_Lucas_19102015

Als Junglehrer referierte Lucas Thiée (16 Jahre alt) über seine berufliche Zukunft. Aber auch als Lehrer heißt sein Motto „Ich freu mich jetzt schon wie ein Kind, wenn endlich wieder Ferien sind“.

Paula

D_Pänz_Paula_19102015

Ohne die guten Ratschläge von Oma und Opa wäre die 16-jährige Paula Hahn bestimmt nicht auf der Bühne. Mit einer Büttenrede im Düsseldorfer Platt katapultierte sie sich in die Herzen des Publikums.

'Ne Stimmungskanone

D_Pänz_Markus_19102015

Bereits die zweite Session begeistert Markus Sobotka (17) in seiner Rolle als `Ne Stimmungskanone. Über Fortuna, Bahnstreik und Omas Ratschläge ist sein Résumé: „Im Leben ist nicht alles leicht, zu viel gewollt und nix erreicht“.

Kinderhoppeditz

D_Pänz_Jana_19102015

Zur Freude der Zuschauer im Saal las die 10 jährige Jana Lehne als Kinderhoppeditz dem CC ordentlich die Leviten. Wie im Kindergarten hätte sich der Vorstand benommen und dass der „Stutenjupp“, Josef Hinkel, nun nicht mehr dabei sein, einfach Schade. Jana kann sich auch gut vorstellen, in 15 Jahren als Venezia an den Start zu gehen.

Jojo und Lea

D_Pänz_JojoLea_19102015

Zwei tolle Venezias werden sicherlich auch Jojo –Johanna- Oxenfort (10 Jahre) und Lea Hulicius (9 Jahre). Drei Lieder und voller Einsatz an der dicken Trommel laden zum Schunkeln, Mitsingen und Klatschen ein.

Rogi

D_Pänz_Rogi_19102015

Der ehemals kleine „Rogi“ Johann Lensing (17 Jahre) ist seit 2008 bei Pänz en de Bütt. Er lieferte eine Büttenrede „scharf wie Mostard“. Begleitet von persönlichen Tusch-Damen stellt er die verschiedensten Senfsorten vor, getreu dem Motto: Humor ist der Senf des Lebens.

Informationen über Pänz en de Bütt

Alle Pänz können über die Jugendbeauftragte des CC für Veranstaltungen gebucht werden. Informationen dazu gibt es hier.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS