Düsseldorf Karneval

D_Lebenshilfe_Dietrich_Lueppke_20160123

Dietrich Lüppke im Glück: Gerade hat er bei der Karnevalssitzung der Lebenshilfe Düsseldorf erfahren, dass er aum Rosenmontag auf dem Wagen der KG Lott Jonn mitfahren darf. Rechts neben ihm: Moderator Willi Rühl

Karneval bei der Lebenshilfe: Viel Musik, noch mehr Tanz und ein überglücklicher Gewinner

Dietrich schaut zum Himmel und kann sein Glück kaum fassen. Dann schreit er, vor lauter Freude: Gerade eben hat der als Minion verkleidete Gast bei der Karnevalssitzung der Lebenshilfe Düsseldorf erfahren, dass er am Rosenmontag auf dem Wagen der KG Lott Jonn mitfahren darf. Den ganzen Rosenmontagszug lang. Und einmal quer durch die Stadt.

D_Lebenhilfe_Minions_20160123

Als Minions verkleidet: Gäste beim Karneval der Lebenshilfe Düsseldorf

Sitzungspräsident Willi Rühl erdet den überglücklichen Gewinner wieder: „Wir werden ganz genau aufpassen, wenn Du bei uns vorbeifährst – und wehe, Du wirfst dann keine Kamelle zu uns!“ Da lachen die rund 200 Gäste in der Kantine der Werkstatt für angepasste Arbeit in Düsseldorf Reisholz. Mehr als vier Stunden lang feierten, tanzten und sangen sie am Samstagnachmittag (23.1.).

D_Lebenshilfe_DuBB_20160123

Düsseldorfs unglaublich brave Buben, DuBB, traten zum 17. Mal in der Werkstattkantine auf

Das Besondere: Alle hier Auftretenden verzichten auf Gage. So wie Düsseldorfs unglaublich Brave Buben – kurz: DuBB, die zum 17. Mal Gitarre, Bass und Schifferklavier in Reisholz auspackten. Am Anfang waren sie ja etwas skeptisch, erinnerte sich Willi Rühl – doch mittlerweile gehören DuBB hier einfach dazu. Die Perlen vom Rosenkranz, die Minis der Tanzgarde Blau-Weiß Nievenheim und die Garde der Katholischen Jugend tanzten bei der Lebenshilfe. Neben DuBB kam Sänger Michael Hermes, um die Kantine zu rocken.

D_Lebenshilfe_Perlen Rosenkranz_20160123

Die Perlen vom Rosenkranz tanzten

Und auch bei der Schar der Tollitäten, hatte die Sitzung mehr zu bieten als manch andere: Das Prinzenpaar der Landeshauptstadt, Hanno I. und Sara kam zu einem Abstecher an die Marienburger Straße, wenig später fuhr das Kinderprinzenpaar der Prinzengarde Rot-Weiß vor. Das Prinzenpaar von „Gemeinsam jeck“, Torsten I. und Ute I., feierte gemeinsam mit den Gästen einen närrischen Nachmittag lang.

D_Lebenshilfe_Banane_20160123

Lücken im mehr als vierstündigen Programm gab es nicht - denn dann wurde einfach getanzt

Lebenshilfe Düsseldorf e.V.

Seit 56 Jahren Jahren hat die Lebenhilfe Düsseldorf ein Ziel: Menschen mit einer geistigen Behinderung ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Die Lebenshilfe unterhällt im Stadtgebiet 17 Einrichtungen: Frühförderung, vier KItas (eine heilpädagigische und drei integrative), sechs Wohnstätten, ambulant betreutres Wohnen, Tagesassistenz Freit und Assistenzdienste, eine Beratungsstelle, zwei Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstellen.  

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS