Düsseldorf Karneval

D_Pänz_alle_25012016

Nach drei Stunden bester Unterhaltung das traditionelle Pänz-Lied zum Abschluss

Karnevalsrevue mit grandiosem Düsseldorfer Narrennachwuchs in der Komödie

Der „Papa Karneval“ Engelbert Oxenfort und die „Eltern“ der "Pänz en de Bütt", Barbara Oxenfort und Josef Hinkel, fördern seit 2008 den närrischen Nachwuchs der Stadt. Höhepunkt ihrer Arbeit ist die alljährliche Karnevalsrevue der Kinder in der Komödie, bei der auch die Jüngsten der Vereine ihr Können präsentieren.

Die report-D Bildergalerie der Revue finden sie hier.

D_Pänz_Prinzenpaare_25012016

Majestäten in prächtigen Gewändern

So viele Majestäten auf einer Bühne sind selten: Die Kinderprinzenpaare der Stadt und Prinz Hanno I. mit Venetia Sara boten ein farbenfrohes Bild zu Beginn der Karnevalsrevue in der Komödie am Montagabend (25.1.). Dabei erfuhren die zahlreichen Gäste auch, dass die Venetia nicht alle CC-Schals selber strickt, nach der Session aber einen Schal für Barbara Oxenfort handarbeiten wird.

D_Pänz_Oxenfort_25012016

Der "Papa"-Karneval Engelbert Oxenfort

D_Pänz_Paar_25012016

Die Eltern der Pänz en de Bütt: Barbara Oxenfort und Josef Hinkel

Zehn Künstler-Kinder von Pänz en de Bütt präsentierten ihre Lieder und Büttenreden. Das älteste Pänz, Dennis Vobis, übernahm mit Barbara Oxenfort die lockere Moderation des Abends. Neben vielen Anekdötchen aus dem Karneval konnten sie auch Kinder-Tanzgarden und Tänzerinnen aus sechs Vereinen auf die Bühne bitten.

Die größte Gruppen stellte dabei die Kindertanzgarde der Prinzengarde Rot-Weiss.

Rolf Herpens vom CC war es, der 2008 nach Anregung der Oxenforts, bei der Prinzengarde Blau-Weiss für den Aufbau einer Kindertanzgarde sorgte, die am Montag das erste Mal unter ihrem neuen Namen auftraten. Offiziell heißen sie seit der feierlichen Umbennung durch Venetia Sara am Wochenende nun Tanzgarde der Prinzessin Venetia.

Nina und Daniela von den Düsseldorfer Originalen präsentierten ihren Tanz zu zweit.

Ihre Holzschuhe gegen Tanzschuhe hatten die Mädels der Niederkasseler Tonnengarde eingetauscht und begeisterten mit ihrer Darbietung.

Jessica Wick von der Gerresheimer Bürgerwehr überzeugte als Solo-Marie.

Aus Himmelgeist waren die Mädchen der Närrischen Frauen angereist und wirbelten über die Bühne.

D_Pänz_CC_25012016

(v.l.) Michael Laumen, Ellen Schlepphorst, Rolf Herpens, Chefin der Komödie Katrin Schindler und Klaus Use

Das Düsseldorfer „CC-Dreigestirn“ Michael Laumen, Klaus Use und Rolf Herpens schauten ebenfalls vorbei, um den Organisatoren für die gute Arbeit mit dem Nachwuchs zu würdigen. CC-Jugendbeauftragte Ellen Schlepphorst organsiert die Pänz en de Bütt mit und betreute am Montag die Künstler hinter der Bühne.

Alle Akteure des Abends erhielten dann noch einen besonderen essbaren Orden, den Josef Hinkel für die Pänz gebacken hatte. Aus Lebkuchen war der CC-Stern nachgebildet und mit Mandeln dekoriert.

Noch ein Tipp für große und kleine Jecken: Der Düsseldorfer Kinder-Karnevalszug zieht am Karnevalssamstag, 6. Februar, ab 14 Uhr von der Kö in die Altstadt.

Mehr über die Programme des Pänz en de Bütt finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS