Düsseldorf Karneval

D_Volm_Kostuem_9

Viele hundert Gäste feierten bei der Prinzengarde Grün-Weiss den großen Kostümball im Festzelt

Kostümball bei der Prinzengarde Grün-Weiss im ausverkauften Volmerswerther Zelt

In Düsseldorf Volmerswerth, bei der Prinzengarde Grün-Weiss feiern sie tollen Karneval. Dies bewiesen viele Hundert Gäste beim großen Kostümball im wohltemperierten Schützenzelt an der Volmerswerther Straße. Eine Mega-Party - wie die nachfolgenden Bilder belegen.

D_Volm_Kostuem_4

Beim Kostümball wurde mit Blicken gefliertet...

D_Volm_Kostuem_3

... die gefestigte Liebe beim Schunkeln runderneuert...

D_Volm_Kostuem_5

...verführerisch geguckt...

D_Volm_Kostuem_6

...auf jeden Fall aber Spaß gehabt - den ganzen Abend lang.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS