Düsseldorf Karneval

D_Tonnenbauernpaar2015_20150110

Das neue Niederkasseler Tonnenbauerpaar Thomas und Renate Damm sangen ihr Mottolied.

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber das Tonnenbauerpaar nicht

Eine lange Tradition, ein großes Herz und die unbedingte Fähigkeit, würdig zu feiern – alles drei zeichnet die Tonnengarde Niederkassel aus. Seit Samstag, dem 10. Januar, hat die ganz in Blau, mit einem rot-grünen, von einer Kartoffel gehaltenen Halstuch gekleidete Garde eine neue Spitze auf Zeit. In der Aula des Comenius-Gymnasiums wurden Louis Riekenbrauk und Flavia Conti Mica zum Kindertonnenbauerpaar der laufenden Session erhoben. Wenig später folgten die erwachsenen Tonnenbauern, Thomas und Britta Damm.

Und die rockten mit ihrer ganz eigenen Ausgabe des Klassikers Marmor, Stein und Eisen bricht – umgetextet auf Niederkassel und den Karneval – aber mindestens mit so viel Verve vorgetragen wie das Original für zusätzliche Stimmung im Saal. Die rund 350 Gäste im Saal lernten bei dieser Gelegenheit, dass es bei Oberbürgermeisters zu Haus eine klare Arbeitstrennung gibt: „Ich bitte zur Verleihung des Oberbürgermeister-Ordens meine Frau Vera auf die Bühne. Denn die übernimmt das Bützen – zumindest beim männlichen Teil der geehrten“, sagte Thomas Geisel. Und so kam es dann auch: Erst behängten die Stadtoberhäupter Tonnenbauern und Sitzungspräsident mit hochherrschaftlichem Edelmetall – dann revanchierten sich die Tonnenbauer mit ihren aktuellen Orden. „So, jetzt trinken wir aber erst einmal ein Bier“, sagte Tonnenbauer Thomas Damm nach würdevoller Umkränzung und Bebusselung.
Das Programm war mit Pfiff zusammengestellt: Christian Pape kam als Alleinunterhalter, Kuhl un de Gänge mischte mit ihren Liedern den Saal auf. Die KG Regenbogen sang und tanzte und Alt Schuss gab den Niederkasseler Tonnenbauern gewissermaßen den unterhaltsamen Blattschuss. Alles? Von wegen: Natürlich eilte das Düsseldorfer Prinzenpaar auf die „schäl Sick“ – denn es immer gut, sich mit dem aktuellen Tonnenbauerpaar gut zu stellen. Auch wenn die urige Truppe mit ihren „Trän – drop“ ganz bewusst aus der Helau-Front ausschert. Trän drop bedeutet übrigens Tret drauf! Erst weit nach Mitternacht trat die durchweg fröhliche Niederkasseler Tonnengarde den Heimweg an.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Minigolf_21052016

Ihr Sommerfest feierten die Mitglieder der KG Gemeinsam Jeck am Samstag (21.5.)mit ihren Mitgliedern, Freunden und anderen Karnevalsvereinen. Bevor es im Südpark zur gemütlichen Feier im Hof der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) ging, versuchten sich 15 Teams auf dem Minigolfplatz im Kampf um den Wanderpokal.

Report-D Impressionen vom Platz und der Siegerehrung finden sie hier.

D_MN_Arsch_09042016

211 Tage sind es bis zum Elften im Elften, 315 Tage bis Altweiber. Da wird es langsam Zeit für das Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) sich mit der neuen Session zu beschäftigen. Zwei wichtige Entscheidungen gaben die Karenvalisten am Mittwoch (13.4.) bekannt: Das Motto und den Sänger des Mottoliedes.

D_Awista_mars_18032016

69 Millionen Euro für Flüchtlingsunterkünfte, Abstiegs-Krise bei Fortuna, Frage aus der neuen Partnerstadt Palermo: Im ersten Stock regiert Oberbürgermeister Thomas Geisel. Als er am Freitag (18.3.) nachdenklich zur Jan Wellem-Statue hinüberblickte, sah er immer wieder Awista-Orange! Zwei Kehrmaschinen und ein Mitarbeiter auf den Knien mit einem Spachtel in der Hand puhlten im historischen Düsseldorfer Kopfsteinpflaster. Denn report-D fand heraus: Seit dem nachgeholten Karnevalszug hat Düsseldorf das Maoam-Gate. Einst klebrige, mittlerweile betonharte Kaubonbons kleben fies in vielen Pflasterritzen.

report-D: Social Media / RSS