Düsseldorf Karneval

D_Eller_Polonäse_24012016

Eller feiert gemeinsam!

Närrischer Frühschoppen in Düsseldorf Eller: Karnevalisten, Schützen und Händler feiern gemeinsam

Wo gibt es denn so was: Schützen feiern mit Karnevalisten gemeinsam und die Werbegemeinschaft macht auch noch mit? Das gibt es nur in Eller! Am Sonntag (24.1.) trafen sich alle zum Frühschoppen – Eller feiert. Die report-D Bildergalerie mit einigen Schnappschüssen finden sie hier.

D_Eller_Saal_24012016

Bunte Kostüme und begeisterte Gäste

Im vergangenen Sommer entstand die Idee und am Sonntag (24.1.) war es so weit: Die Interessengemeinschaft Veedels-Zoch Eller, die Karnevalsgesellschaften Jrön-Wisse Jonges und Hötter Jonges, der St. Sebastianus Schützenverein Eller und die Werbegemeinschaft IndividuEller feierten gemeinsam im Festzelt auf dem Schützenplatz. In vielen Stadtteilen sind Winter – und Sommerbrauchtum getrennt und die Akteure finden das auch gut so. In Eller geht man andere Wege und sieht die Stärke im „gemeinsam“. Die Menschen in Eller und auch in der übrigen Stadt begrüßten das und kamen in Scharen zum Schützenplatz. Über 400 Karten wurden verkauft und im Zelt herrschte ein buntes, närrischen Treiben.

D_Eller_Pricklers_24012016

Die Hötter Jonges waren zahlreich vertreten, auch dabei Sylvia und Herbert Prickler

Die Moderation auf der Bühne teilten sich die Organisatoren und präsentierten den Zuschauern ein großes Programm. Bei der Musik der Rhythmik Fanfaren, dem Eller Tambourcorps  und der Rhine Guards Eller hielt es viele schon nicht mehr auf den Stühlen und die Besucher zeigten spontane Tanzeinlagen. Natürlich hatte auch das Prinzenpaar der Landeshauptstadt Düsseldorf, Prinz Hanno I. und seine Venetia Sara, das Festzelt in Eller auf ihrem Tagesprogramm und zeigten sich begeistert ob der guten Stimmung. Zu der trugen danach die Band Kokolores, der singende Wirt Heinz Hülshoff, das Duo RIngelpietz und die Pänz-en-de-Bütt-Sängerin Melissa Heinen bei.

D_Eller_Band_24012016

Die Rheinfanfaren schwarz-weiss

Anna Bodewein als „Et Röschen von der Hardt“ sorgte für Lachmuskelübungen, bevor es die Gäste bei der Big Band Rheinfanfaren wieder von den Stühlen trieb und zur Polonäse versammelte. Die 25 Mädels der Tanzgarde der Großen Hildener Karnevalsgesellschaft und die Girls der Tanzschule von Daniela Ritter wirbelten beeindruckend über die Bühne. Sängerin Natalie Grant ist in Eller bereits durch zahlreiche Auftritte bei den Brauchtumsvereinen bekannt und begeisterte auch diesmal.

D_Eller_Tanz_24012016

Die Tanzgarde der Großen Hildener Karnevalsgesellschaft

Nach dem gelungenen Auftakt von „Eller feiert“ wird diese Premiere bestimmt nicht die letzte gemeinsame Feier gewesen sein.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS