Düsseldorf Karneval

D_Aape_Schlepphorst3_20160129

Da ist der BDK-Orden in Gold mit Brillanten an Ellen Schlepphorst verliehen - (l.) CC-Präsident Michael Laumen, rechts Rolf Herpens 

Rather Aape: Ein unplanmäßiger Beginn, hohe Ehren – und ein toller Karnevalsabend

Kurz nach 19 Uhr im Saal von St. Josef. Ausgerechnet jetzt läuft es nicht so, wie es bei der Vorsitzenden Ellen Schlepphorst auf dem Ablaufzettel steht. Plötzlich gibt Präsident Robert Kotzur vorzeitig das Signal zum Einmarsch in den Saal, aus den Tiefen des Vorraums reihen sich spontan Vorstandsmitglieder des Comitees Düsseldorfer Carneval ein – an der Spitze: Präsident Michael Laumen. „Halt, das ist doch zu früh“, sagt Schlepphorst noch – doch ihr Ruf versinkt in Marschmusik. Wenige Minuten später wird klar, warum Ellen Schlepphorst von nichts wusste: Laumen hängt ihr den Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval, BDK, in Gold mit Brillanten um. Es fließen Freudentränchen.

D_Aape_Schlepphorst_20160129

Seit 4 mal 11 Jahren bei den Rather Aape, seit 2 mal 11 Jahren Vorsitzende: Ellen Schlepphorst wurde am Samstag überrascht

Das ist nicht irgendein Ehrenmetall. Sondern die höchste Stufe. Seit 6 mal 11 Jahren gibt es die Rather Aape, seit 4 mal 11 Jahren ist Ellen Schlepphorst dabei, seit 2 mal 11 Jahren amtiert sie als Vorsitzende. Hat sich in Rath und der Stadt immer für die Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt – und unter anderem den Düsseldorfer Kinderzug – natürlich zusammen mit anderen – zu dem gepäppelt, was er heute ist.
Laumen scherzt: „Ellen, uns beim CC fehlen heute die Funkenmariechen. Du musst bitte gleich mitkommen…“ „Nein, nein“, sagt die Angesprochene, „an jedem anderem Tag, aber nicht wenn die Rather Aape feiern.“ Keine Chance!

D_Aape_aape_20160129

Eigentlich geht der nahe Aaper Wald auf das keltische "apa"=Wasser zurück. Vor 66 Jahren machte ein Karnevalsverein daraus die Affen

Als etwa vier Stunden später das Düsseldorfer Prinzenpaar Hanno I. und Sara in den Rather Saal kommen, finden sie einige hundert fröhlich feiernde und ausgelassen schunkelnde Menschen vor. Die Swinging Funfares, Achim und Olli, Altschuss, die Band ohne Bart haben die Rather musikalisch durch den Abend gebracht; der Hausmeister von nebenan (Winfreid Ketzer), Roland Jausen und Carsten Forg als „Et Zweijestirn“, Sitzungspräsiedent Volker Weininger steuerten die Kalauer bei; die KaKaJu, die Große Rheydter Prinzengarde, die KG Regenbogen und ein Mitternachts-Männerballett sorgten für große Sprünge und Hebefiguren.

D_Aape_Armehoch_20160129

Stimmung ab Programmpunkt eins - den Swinging Funfares

Die beiden Paginnen Meike Quest und Svenja Kleefisch wurden zusammen mit Joachim Kleefisch für elf Jahre Mitgliedschaft bei den Rather Aape ausgezeichnet. Vater und Tochter Kleefisch sind damals zusammen in den Verein eingetreten.

D_Aape_Nase_20160129

Die Rather Aape haben eben eine Nase für einen gelungenen Karnevalsabend

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Karnevalsförder_16072016

Die Vorsitzende des Fördervereins Düsseldorfer Karneval, Angela Erwin, konnte am Samstag (16.7.) eine Delegation des weltlichen Ritterordens "Goldener Vlies" im Haus des Karnevals begrüßen. Die Pflege des Brauchtums verbindet den Orden mit dem Düsseldorfer Karneval und das wollte die Delegation auch mit einer Spende unterstützen.

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

report-D: Social Media / RSS