Düsseldorf Karneval

D_Hoppediz_Saal1_09012016

Stimmung bei der Hoppediz-Wache

So bunt ist sonst keine: Bürgersitzung der Hoppediz-Wache in der Fasswixe

Dass es nicht immer die karnevalistische „11“ sein muss, zeigte die Hoppediz-Wache am Samstag (9.1.) bei ihrer Bürgersitzung. Start war 17:30 Uhr und der 10. Geburtstag war im letzten November. Doch was machen echte Jecken daraus: Eine Bürgersitzung vom Feinsten mit Stimmung ab der ersten Minute.

Präsident Clemens Kaiser und sein Vorstand hatten nach bewährter Art in den Abfüllkeller der Brauerei Schumacher an der Oststraße geladen und die Karten waren wieder fast schneller vergriffen, als man den Termin bekanntgeben konnte.

D_Hoppediz_Saal2_09012016

Rustikal zwischen den Geräten schunkelte es sich trotzdem gut

Ehrensache für die Gäste im Kostüm zu kommen und auch beim traditionellen gemeinsamen Anfangslied „Mein Herz schlägt für Düsseldorf“ gaben alle alles. Die Fetzer heizten danach ordentlich ein und machten nur eine kleine Pause, um die Ehrung der Schumacher Chefin Thea Ungermann durch die Hoppediz-Wache dazwischen zu nehmen.

D_Hoppediz_Blumen_09012016

(v.l.) Gartenzwerg Thea Ungermann und Clown Clemes Kaiser

Danach jagte ein Höhepunkt den nächsten: Et Zweijestirn, Gisbert Fleumes, Brass on Spass, die Hoppediz-Dancers, Dirk Scheffel und sein Xylophon, das Prinzenpaar und die Rhine Area Pipers bestiegen nacheinander die kleine Bühne und rockten den Saal.

D_Hoppediz_Band_09012016

Die Fetzer in Aktion

Die Hoppediz-Wache ist ein kleiner Karnevalsverein, aber versteht es vorzüglich zu feiern. Der nächste Höhepunkt in ihrer Session ist am 23.01.16 die 2. Straßenbahnsitzung. Wen wundert’s – bereits ausverkauft.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Spende_Prinzenpaar_20160623

Sara Flötmeyer und der „gute nacht bus“ – das war ein fixes Ding. Kaum hatte die angehende Venetia 2015 von dem Bus für Obdachlose gehört, war Freund und Prinz Hanno Staiger überzeugt und ein Informationstermin gemacht. Dann sammelten Prinz Karneval und seine holde Lieblichkeit die ganze ultrakurze Turbosession 2015/16 lang. Verzichteten auf Geschenke und nahmen stattdessen kleine und große Umschläge an. Am Donnerstagabend überreichten sie den Spendenscheck: 17.539,49 Euro bringen den gute nacht bus ein gutes Stück weiter.

D_kakaju_Spendenempfaenger_20160620

Spendenrekord bei den Karnevalsfreunden der katholischen Jugend, KakaJu: Trotz der extrem kurzen Karnevalssession konnten nach Abzug aller Kosten 21.833,33 Euro an 14 Projekte verteilt werden. „Das sind 1500 Euro mehr als in der Saison zuvor“, frohlockte KakaJu-Präsident Thomas Puppe. Völlig überflüssigerweise fühlten sich die wohltätigen Narren bemüßigt, auf die Verteilung der Spendengelder hinzuweisen: zwei Drittel des Spendengeld blieben in Düsseldorf, ein Drittel komme Projekten weltweit zugute.

D_Marktfrauen_08062016

Die närrischen Marktfrauen haben am Mittwoch (8.6.) ihren Sellerieprinzen für die närrische Session 2016 / 2017 erwählt: Uwe Willer wird als „Uwe II“ als einziger Mann bei den mehr als dreißig Frauen geduldet.

report-D: Social Media / RSS