Düsseldorf Karneval

D_Sparda_Ankunft_15022017

Besuch der Tollitäten bei der Sparda-Bank

Sparda-Bank unterstützt den Düsseldorfer Karneval

Das Düsseldorfer Prinzenpaar Prinz Christian III. und seine Venetia Alina sammeln bei ihren Auftritten im Karneval Spenden für den guten Zweck. Ihre Spendenziele sind die Düsseldorfer Tafel, die Düsseldorfer Kindertafel, die Bürgerstiftung und die Jugend im Karneval. Unterstützt werden sie dabei von der Sparda-Bank, die versprochen hat, die gesammelten Gelder zu verdoppeln. Am Mittwoch hieß es dann auch Helau in der Filiale der Bank an der Ludwig-Erhard-Allee.

D_Sparda_Strasse_15022017

Ungewohnte Töne hinterm Hauptbahnhof beim Aufzug des Prinzenpaares mit dem Orchester Ardo

Zur bunten Karnevalsfeier mit vielen Aktionen und Musik waren alle Düsseldorfer eingeladen. Am Mittag stattete auch das Prinzenpaar der Feier einen Besuch ab. Die Passanten am Hauptbahnhof staunten nicht schlecht, als die kleine Karawane aus Prinzenpaar, Adjutantur und Orchester Ardo über die Straße einmarschierte. In der Bankfiliale wurden sie bereits vom CC, einiges Karnevalsgesellschaften und auch einer ganzen Grundschulklasse begrüßt.

D_Sparda_Kinder_15022017

Viel Programm hatte die Bank auch für Kinder vorbereitet

Angelika Peters, Regionalleiterin der Sparda-Bank in Düsseldorf, hatte im vergangenen Jahr Kontakt zu Christian Erdmann und die Idee des außergewöhnlichen Karnevalsponsorings ausgeheckt. Die Sparda-Bank West feierte 2016 ihr 111-jähriges Jubiläum und was lag da näher, als ein Engagement im Karneval. Dabei fördert die Bank nicht nur die Spendenziele des Prinzenpaares, sondern finanziert auch Kamelle im Wert von insgesamt 4.000 Euro an Düsseldorfer Karnevalsvereine über ihren Facebook-Account. So konnte sich das Narrencollegium am Mittwoch über einen Scheck von 1111 Euro freuen. Im Jahr 2016 förderte die Sparda-Bank mehr als 940 Vereine und Institutionen mit über 3,15 Millionen Euro.

D_Sparda_Bühne_15022017

Erleichterung bei den Jecken: Venetia Alina war wieder dabei, nachdem sie zwei Tage krank das Bett hüten musste

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hupen_Saal_22022017

Andreas Mauska hatte es am Mittwoch (22.2.) genau im Blick: 294 Hupen hatten sich im Quartier Boheme versammelt und feierten. Der Böse Hupenball ist die launige Party der KG Regenbogen, bei der „alles darf und nichts muss“ – außer eben, dass jeder mit Hupen kommen muss.

Schnappschüsse der Hupen hier in der report-D-Bildergalerie

D_HammerJJ_Gäste_22022017

Karneval in großen Sälen, mit Lackschuhen und teurem Programm brauchen die Damen vom Hammer Jeck Jemöös nicht. Sie feiern ihre Sitzung in Haus Gantenberg und auch in diesem Jahr ist der Saal wieder voll. Am Dienstag (21.2.) luden sie zur Damensitzung ein und viele der Besucherinnen sind Stammkundinnen.

Einen Blick auf die Bühn gibt es hier in der report-D-Bildergalerie

D_Marktplatz_20170223

ACHTUNG - UNWETTER -

spätestens um 16 Uhr endet der Straßenkarneval.

Am Düsseldorfer Rathaus haben sie das Programm bereits um 15.30 Uhr gestoppt. Die KG Regenbogen wurde ohne Auftritt von dannen gepustet. Vor dem Schlösserzelt auf dem Burgplatz stehen noch viele Dutzend Menschen, die eigentlich da reinwollen zum Feiern. Aber auch das Zelt muss bis 16 Uhr geräumt sein. Alle Bierpavillons, Bierschirme, Planen sollen weggeräumt werden. Das haben Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Comitee Carneval entschieden. Grund ist Thomas, das Sturmtief - vor dem der Deutsche Wetterdienst in Essen warnt. 

Die Narren sind los - Altweiber in der Düsseldorfer Innenstadt - unsere report-D-Bildergalerie

Wie der Rathaussturm um 11.11 und ein bisschen verlief, zeigt das report-D Video

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!