Düsseldorf Verkehr

image

Feierliche Eröffnung des Tunnels

Düsseldorf: Im Nord-Süd-Tunnel des Kö-Bogens rollt der Verkehr

Am Dienstag (10.11.) hat Oberbürgermeister Thomas Geisel den vierten und damit letzten Ast des Autotunnels am Kö-Bogen für den Verkehr freigegeben. Dieser Nord-Süd-Tunnel führt unterirdisch auf der Strecke, die früher oberirdisch über den Tausendfüßler befahren wurde. 

Für 130 Millionen Euro wurde das 870 Meter lange Tunnelstück erstellt. Stolz blickten OB Thomas Geisel und Verkehrsdezernent Stephan Keller auf die termin- und kostengerechte Fertigstellung. "Damit zeigt Düsseldorf dem Rest der Republik, dass auch öffentliche Bauherren termin- und geldtreu bauen können" führte Keller bei der Eröffnung aus. 

 

Der Stau an der Oberfläche gehört der Vergangenheit an

Tunnelbauwerk nun komplett

Da der Autoverkehr nun durch den Tunnel geführt wird, werden an der Oberfläche die Arbeiten für die neue Straßenbahnführung zwischen Berliner Allee und Kaiserstraße beginnen. Einige Restarbeiten, wie die Anbindung an die bereits in Betrieb befindlichen Tunnel, sind noch erforderlich. Daher wird der Verkehr vorerst nur einspurig und geschwindigkeitsreduziert geführt. Voraussichtlich ab April 2016 werden dann alle Fahrspuren des Nord-Süd-Tunnels zur Verfügung stehen. 

 

Plan der neuen Straßenführung, Grafik Stadt Düsseldorf

Berg- und Talfahrt

Bei der Durchfahrt durch den Tunnel erleben die Autofahrer eine Berg- und Talfahrt. Da der Tunnel  auf Höhe "Gröner Jong" den Fluss Düssel unterquert und in Höhe der Schadowstraße die Tunnelröhre der Wehrhahn-Linie überquert, kommt diese Straßenführung zustande. Die Tunnelsohle befindet sich in einer Tiefe zwischen sieben und 14 Metern.

D_Tunnel_innen_10112015

Hier wird noch die Anbindung aus Richtung Norden an die Tiefgaragen Dreischeibenhaus und Schauspielhaus vorbereitet

Modernste Technik

Die Stadt hat beim Bau der Tunnelanlage auf modernste Technik gesetzt. Ein Novum ist die LED-Adaptionsbeleuchtung, die deutschlandweit das erste Mal zum Einsatz kommt. Die Beleuchtung in den ersten 150 Metern des Tunnels passt sich den Lichtverhältnissen außerhalb des Tunnels an. So sind die Lichtverhältnisse für die Autofahrer optimal. Der Anschluss an das städtische Verkehrssystemmanagement informiert die Verkehrsteilnehmer durch die LED-Variotafel am Eingang über Störungen. 

 

Bald führt die Düssel über die Tunnel

Für die Errichtung dieses Tunnels wurde ein Teil des Flusses Düssel in eine provisorische Leitung verlegt. Nach Fertigstellung der Tunnelanlagen wird das Gewässer komplett offen über die Tunnel geführt. 

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Flughafen_Windsack_20161026

Der Adler ist gelandet. Nach sechs Tagen, 66 Tagesordnungspunkten und mehr als 600 Wortmeldungen sind alle rund 40.000 Bedenken und Einsprüche gegen eine Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens bei der Anhörung in der Messe zu Wort gekommen. Dieser Ansicht ist das Düsseldorfer Regierungspräsidium. Die Beamten dort müssen nun ihre Hausaufgaben machen.

pol_572013b

Das Handy ist der neue Rausch. Über Alkohol, Marihuana und Co. im Straßenverkehr verliert Frank Kubicki kein Wort mehr. Als der Leiter des Verkehrsdirektion im Düsseldorfer Polizeipräsidium am Montag (20.2.) die Unfallzahlen für 2016 vorstellt, arbeitet er zwei Problemgruppen heraus: Verkehrsteilnehmer jeden Alters, in Autos oder auf Fahrrädern, die wie blöde auf ihren Smartphones herumtippen und dabei im Blindflug auf immer stärker befahrenen Innenstadtstraßen unterwegs sind. Und Senioren, die sechs von neun Düsseldorfer Unfalltote stellen – die übrigen drei fuhren Motorrad oder Roller - aber auch als Verursacher von Autounfällen im Zwielicht der Ermittler stehen.

D_Attac_Transport_Winfried Wolf_20170216

Die Globalisierungskritiker von attac zogen eine am Donnerstagabend (16.2.) im Bilker Bürgersaal eine Linie zwischen dem Niedergang des globalen Handels und dem umstrittenen Ausbau des Reisholzer Rheinhafens. Der Politikwissenschaftler und ehemalige PDS-Bundestagabgeordnete Wilfried Wolf steckte den Kurs. Links dümpeln Dutzende Schiffe der als insolvent abzuwickelnden Hanjin Reederei – bis Herbst 2016 die siebtgrößte Containerreederei der Welt. Und rechts rasselt der Kettenbagger, um Elbe und Rhein noch tiefer auszubuddeln, für immer noch größere Schiffe, noch mehr Überkapazitäten, noch ruinöseren Wettbewerb.  

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!