Düsseldorf Verkehr

D_Baustelle_Grafadolf_20012016

Am Mittwochabend (20.1.) wurden die letzten Arbeiten erledigt, ab Donnerstag 4 Uhr fliesst der Verkehr wieder

Düsseldorf atmet auf: Kreuzung Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße ist wieder befahrbar

Seit dem 4. Januar war einer der Hauptverkehrsknoten der Düsseldorfer Innenstadt wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Dies behinderte den Auto- und öffentlichen Nahverkehr erheblich. Auf der Kreuzung Graf-Adolf-Straße und Berliner Allee wurden neue Gleise verlegt. Die Straßenbahnen die von Norden kommen, können nun rechts in die Graf-Adolf-Straße abbiegen und vom Rhein kommend links auf die Berliner Allee.

Pünktlich fertig

Stolz ist die Stadt darauf, die Bauarbeiten pünktlich zum 21. Januar fertiggestellt zu haben. "Wir haben den Kraftakt der Arbeiten an diesem neuralgischen Punkt im Düsseldorfer Straßennetz erfolgreich geschafft. Mein Dank gilt gleichermaßen dem Verständnis der während der Arbeiten betroffenen Verkehrsteilnehmer als auch dem engagierten Einsatz der an der Planung und Bauausführung beteiligten Mitarbeiter und Unternehmen. Perfekte Planung und Vorbereitung der vielen Arbeitsschritte haben zum erfolgreichen und termingerechten Abschluss geführt", erklärte Verkehrsdezernent Stephan Keller.

Endlich wieder freie Fahrt

Autofahrer und Rheinbahnkunden wird es ebenfalls freuen. Zwar hatte die Rheinbahn Ersatzbusse eingesetzt, doch wo deren Haltestellen lagen, blieb so manchem Fahrgast verschlossen. Wurde am Hauptbahnhof und Graf-Adolf-Platz durch Mitarbeiter darauf hingewiesen, blieb den Kunden an den übrigen Haltestellen nur Eigeninitiative. Selbst telefonische Nachfragen bei der Rheinbahn-Servicestelle konnten bei der Suche nach der Ersatzhaltestelle nicht immer helfen.

Fakten:

> Kostenaufwand von 2,6 Millionen Euro

> 24-Stunden-Schichtbetrieb

> bis zu zwölf Facharbeitern je Schicht

> vier Bagger

> auf rund 2.800 Quadratmetern Fläche

> fünf neue Weichen, eine Doppelweiche, fünf Gleiskreuze, eine Vierfachkreuzung und 144 Meter Rillengleis (spezielle Schienen zum Einbau auf einem festen Untergrund)

> drei neue Kanalschächte mit Anschlüssen bis in sechs Metern Tiefe

> Teilabriss und Neubau von zwei Bahnsteigen einschließlich neuer Verrohrung und Verkabelung von Signalanlagen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Flughafen_Windsack_20161026

Der Adler ist gelandet. Nach sechs Tagen, 66 Tagesordnungspunkten und mehr als 600 Wortmeldungen sind alle rund 40.000 Bedenken und Einsprüche gegen eine Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens bei der Anhörung in der Messe zu Wort gekommen. Dieser Ansicht ist das Düsseldorfer Regierungspräsidium. Die Beamten dort müssen nun ihre Hausaufgaben machen.

pol_572013b

Das Handy ist der neue Rausch. Über Alkohol, Marihuana und Co. im Straßenverkehr verliert Frank Kubicki kein Wort mehr. Als der Leiter des Verkehrsdirektion im Düsseldorfer Polizeipräsidium am Montag (20.2.) die Unfallzahlen für 2016 vorstellt, arbeitet er zwei Problemgruppen heraus: Verkehrsteilnehmer jeden Alters, in Autos oder auf Fahrrädern, die wie blöde auf ihren Smartphones herumtippen und dabei im Blindflug auf immer stärker befahrenen Innenstadtstraßen unterwegs sind. Und Senioren, die sechs von neun Düsseldorfer Unfalltote stellen – die übrigen drei fuhren Motorrad oder Roller - aber auch als Verursacher von Autounfällen im Zwielicht der Ermittler stehen.

D_Attac_Transport_Winfried Wolf_20170216

Die Globalisierungskritiker von attac zogen eine am Donnerstagabend (16.2.) im Bilker Bürgersaal eine Linie zwischen dem Niedergang des globalen Handels und dem umstrittenen Ausbau des Reisholzer Rheinhafens. Der Politikwissenschaftler und ehemalige PDS-Bundestagabgeordnete Wilfried Wolf steckte den Kurs. Links dümpeln Dutzende Schiffe der als insolvent abzuwickelnden Hanjin Reederei – bis Herbst 2016 die siebtgrößte Containerreederei der Welt. Und rechts rasselt der Kettenbagger, um Elbe und Rhein noch tiefer auszubuddeln, für immer noch größere Schiffe, noch mehr Überkapazitäten, noch ruinöseren Wettbewerb.  

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!