Düsseldorf Verkehr

D_Flughafen_Einsatzleitung_20170216

Bei jeder "außerplanmäßigen Landung" auf dem Flughafen Düsseldorf steht die Flughafenfeuerwehr Spalier - so auch bei der Landung einer Eurowingsmaschine am Donnerstag (16.2.)

Düsseldorf mit außerplanmäßiger Landung: Teneriffa-Flieger kehrt wegen medizinischem Notfall um

Die letzten Minuten waren eher bange. Jedes Wackeln der Maschine wirkte verstärkt auf die Passagiere. Und auch die Erklärung des Kapitäns, dass das Landegewicht ungewöhnlich hoch sei und die eine oder andere Bremse deshalb überhitzen könne, weshalb bei einer solchen Notlandung immer auch die Flughafenfeuerwehr bereit stehe - auch diese Ansage sorgte nicht für einen entspannten Puls. Notlandung einer Eurowings-Maschine um 12.45 Uhr auf dem Düsseldorfer Flughafen.

Der Ferienflieger mit dem Ziel Teneriffa hatte zuvor wegen eines medizinischen Notfalls umkehren müssen. Der Jet mit der Flugnummer EW1558 war um 11.25 Uhr planmäßig in Düsseldorf gestartet. Passagiere berichteten, die Besatzung habe per Durchsage nach einem Arzt gefragt. Wenig später sei der Hinweis gekommen, dass man die Sauerstoff-Konzentration in der Kabine erhöht habe – und aufgrund des Notfalls umkehren müsse.
Per Krankenwagen wurde der betroffene Passagier in ein Krankenhaus gebracht. Für die übrigen Mitreisenden begann eine mehr als vierstündige Wartezeit. Gegen 17.00 Uhr starteten sie mit einem Ersatzflugzeug erneut gen Teneriffa, so ein Flughafensprecher gegenüber report-D.          

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Flughafen_Windsack_20161026

Der Adler ist gelandet. Nach sechs Tagen, 66 Tagesordnungspunkten und mehr als 600 Wortmeldungen sind alle rund 40.000 Bedenken und Einsprüche gegen eine Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens bei der Anhörung in der Messe zu Wort gekommen. Dieser Ansicht ist das Düsseldorfer Regierungspräsidium. Die Beamten dort müssen nun ihre Hausaufgaben machen.

pol_572013b

Das Handy ist der neue Rausch. Über Alkohol, Marihuana und Co. im Straßenverkehr verliert Frank Kubicki kein Wort mehr. Als der Leiter des Verkehrsdirektion im Düsseldorfer Polizeipräsidium am Montag (20.2.) die Unfallzahlen für 2016 vorstellt, arbeitet er zwei Problemgruppen heraus: Verkehrsteilnehmer jeden Alters, in Autos oder auf Fahrrädern, die wie blöde auf ihren Smartphones herumtippen und dabei im Blindflug auf immer stärker befahrenen Innenstadtstraßen unterwegs sind. Und Senioren, die sechs von neun Düsseldorfer Unfalltote stellen – die übrigen drei fuhren Motorrad oder Roller - aber auch als Verursacher von Autounfällen im Zwielicht der Ermittler stehen.

D_Attac_Transport_Winfried Wolf_20170216

Die Globalisierungskritiker von attac zogen eine am Donnerstagabend (16.2.) im Bilker Bürgersaal eine Linie zwischen dem Niedergang des globalen Handels und dem umstrittenen Ausbau des Reisholzer Rheinhafens. Der Politikwissenschaftler und ehemalige PDS-Bundestagabgeordnete Wilfried Wolf steckte den Kurs. Links dümpeln Dutzende Schiffe der als insolvent abzuwickelnden Hanjin Reederei – bis Herbst 2016 die siebtgrößte Containerreederei der Welt. Und rechts rasselt der Kettenbagger, um Elbe und Rhein noch tiefer auszubuddeln, für immer noch größere Schiffe, noch mehr Überkapazitäten, noch ruinöseren Wettbewerb.  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!