Düsseldorf Verkehr

D_1Mai_Johannes_20150501_articleimage

Bleibt vorerst Fahnenträger der Mai-Demo: Kollege Johannes Rau, Ex-Ministerpräsident von Niordrhein-Westfalen und ehemaliger Bundespräsident, wird nicht Namensgeber für den Düsseldorfer Flughafen

Geisel zieht Antrag auf „Johannes-Rau-Flughafen“ vor der Ratssitzung zurück

Die Namensgebung für den Düsseldorfer Flughafen ist vom Tisch. Er wird nicht den Zusatz „Johannes-Rau-Flughafen“ bekommen. Einen entsprechenden Antrag wird Oberbürgermeister Thomas Geisel im Aufsichtsrat und bei der Gesellschafterversammlung des Flughafens von der Tagesordnung nehmen. Damit solle das Andenken an Johannes Rau geschützt werden, heißt es. Für Geisel ist es eine schwere politische Niederlage.

Die CDU werde den Gegenantrag in der Ratssitzung zurückziehen, bestätigte ein Fraktionssprecher report-D auf Nachfrage. CDU-Fraktionschef Gutt bezeichnete das ganze Verfahren als „schlecht gemanagt“.
Thomas Geisel hatte sich mit der rot-grünen Landesregierung und der Witwe von Johannes Rau im Vorfeld geeinigt und wollte anschließend den Düsseldorfer Rat über die Namensgebung abstimmen lassen. Doch nicht einmal in der eigenen Ampelkoalition erhielt Geisel für seinen Plan eine Mehrheit. Vor allem die FDP kündigte Widerstand an – weil sie nicht vorab in die Überlegungen einbezogen worden war.
Experten verweisen darauf, dass der Stadtrat eigentlich gar nicht hätte in das Namensverfahren einbezogen werden müssen. Die Flughafen-Eigner - Stadt und Land – hätten die Namensfrage auch unter sich klären können.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bahn_Silvester_30122016

Die Rheinbahn bietet ihren Kunden in der Silvesternacht den Transport mit Bus und Bahn bis in die frühen Morgenstunden.  Zwar endet der normale Samstagbetrieb um 21 Uhr, aber viele Linien fahren nach dem Silvesterfahrplan und die Betriebspause zwischen 2 und 4 Uhr am Morgen entfällt.

bahn_18-02-2014-02

Viele tausend Bahn-Pendler sind am Montag verspätet zur Arbeit und am Nachmittag nur mit Mühe wieder nach Hause gekommen. Grund war eine massive Reparaturpanne bei der Deutschen Bahn auf der Strecke zwischen Duisburg und Düsseldorf. Bei Duisburg Großenbaum riss ein 15.000 Volt führender Fahrdraht am Sonntagabend, wurde in der Nacht scheinbar repariert und riss am Montagmorgen erneut.

D_AirBerlin_20161219

Da war die Urlaubserholung mit einem Schlag dahin: Bis zu drei Stunden mussten Heimkehrer am Sonntagabend auf dem Düsseldorfer Flughafen auf ihr Gepäck warten. Betroffen waren Passagiere der Air Berlin. Es kam zu Tumulten und lauten Wortwechseln. Manche ließen ihre Koffer entnervt zurück. Am Tag nach der Panne machten Airline und Flughafen einen Schuldigen aus: den neuen Dienstleister für die Gepäckabfertigung.

  

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!