Kultur Ausstellungen

D_Einstein_25112015

Bei der Eröffnungsfeier am Mittwoch (25.11.) ehrte Bürgermeister Friedrich G. Conzen die Gewinnerinnen und Gewinner

"Düsseldorf in meinen Augen" - Kunstwerke von Schülern im Rathaus

Wie sehen Schüler die Stadt? Der Verein "Ein Stein/Rheinländisches Informations- und Bildungsforum" rief Schülerinnen und Schüler der Weiterführenden Schulen auf, ihre Umwelt in der Landeshauptstadt künstlerisch darzustellen. Am Mittwoch (25.11.) wurden die besten Werke ausgezeichnet und die Ausstellung im Rathaus eröffnet.

"Je mehr man eine Stadt kennt, desto mehr lernt man sie lieben. Je mehr man sie liebt, desto mehr leistet man seinen Beitrag für die Stadt" – unter diesem Motto rief der Verein zu dem Kunstwettbewerb auf. Dabei konnten die Teilnehmer zwischen den Kategorien Bildnerische Gestaltung, Fotografie oder 3D-Gestaltung wählen. Ziel des Wettbewerbs war es, die künstlerischen Potenziale und die Kreativität der jungen Menschen in Düsseldorf zu wecken. Dabei sollte das Alltagsleben, das Typische und Interessante an Düsseldorf durch die verschiedenen Darstellungsformen hervorgehoben werden. Düsseldorfer Künstler bildeten die Jury, die die jeweils drei besten Kunstwerke je Kategorie auswählten.

Da der Wettbewerb in Kooperation mit dem Verein KRASS eV. stattfand, sind in der Ausstellung außerdem Bilder zu sehen, die von Flüchtlingskindern gemalt wurden. Die Werke sind im Rathaus vom 26. November bis 2. Dezember ausgestellt.

Weitere Informationen gibt es auf der Website.

Zurück zur Rubrik Ausstellungen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Ausstellungen

D_Reinraum_MarcOortmann20170128

Stücke vom Paradies, Pieces of Paradies? Die sind in diesem Fall aus blind gewordenem Glas. Durchblick wie durch einen Nebel. Wenn überhaupt. Und messerscharfe Kanten, an denen man sich jederzeit die Pulsadern aufschneiden kann. Hilfsweise die Halsschlagader des Gegenübers. Den „Heroin-Chic“ der 90er Jahre auf den Laufstegen und in der Fotografie der Mode hat Marc Oortman nachgestellt. Mit Düsseldorfer Heroin-Abhängigen. Die Ausstellung trägt den Untertitel „Pieces of Paradise“.

D_Besucher1_04122015

Die Erlebnisse seiner Flucht hat der albanische Maler Ibraldo Aliraj in Bildern zum Ausdruck gebracht, die entstanden, während er in Düsseldorf auf die Entscheidung über seinen Asylantrag wartete. Vom 23. Januar bis zum 18. Februar sind die Exponate über die Sorgen, Ängste und Hoffnungen von Flüchtlingen in der Bücherei Derendorf, Blücherstraße 10, ausgestellt.

D_MN_Gedenkstaette_09042016

Das Jahr 2016 hat der Mahn- und Gedenkstätte in der Mühlenstraße einen neuen Besucherrekord beschert. Insgesamt 29.795 Besucherinnen und Besucher haben die Ausstellungen und Veranstaltungen im vergangenen Jahr besucht. Am 17. Januar startet die neue Sonderausstellung "Fred Stein. Auf dem Weg. Dresden Paris New York" .

Tausend und ein Karnevalsbild

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!