Kultur Ausstellungen

D_Neofaschismus_28092015

Die Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" findet auch beim jüngeren Publikum Interesse

Düsseldorfer Rathaus: Ausstellung gegen Fremdenfeindlichkeit

Unter dem Titel „Neofaschismus in Deutschland“ können die Bürger im Düsseldorfer Rathaus, vom 18.9. – 2.10.2015, eine Ausstellung besuchen, in der über die Aktivitäten der Nazis von der Vergangenheit bis heute aufgeklärt wird.

D_Neofaschismus_Rede_28092015

Ratsfrau Cornelia Mohrs hielt die Grußrede zur Ausstellungseröffnung

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Kreisvereinigung Düsseldorf zeigen in ihrer Ausstellung auf, dass auch heute Menschen in Deutschland diskriminiert werden, weil sie nicht in das Bild passen, das Nazis von Deutschland haben. Die steigende Zahl an Flüchtlingen bestärke die Nazi-Aktivisten in ihren Bestrebungen, die sozialen Zukunftsängste der Menschen für ihre Zwecke zu nutzen.

Springerstiefel und Bomberjacken seien aber keine Erkennungsmerkmale mehr von den Menschen, die den Hass gegen Ausländer schüren wollen. Kleidung und Sprache seien angepasst und ihre Botschaft verspreche den Kampf gegen die soziale Ungerechtigkeit. „Die heutigen Nazis unterscheiden sich in ihrem Wesen nicht von ihren historischen Vorbildern“, heißt es im Text zur Ausstellung.

D_Neofaschismus1_28092015

Die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ möchte viele Menschen erreichen und zum Handeln bewegen, sich für den Erhalt der Demokratie einzusetzen. Der Erhalt und der Ausbau eines Sozialstaates, der allen Menschen - und besonders jungen Menschen - eine Perspektive eröffnet, entzieht den Nazi-Ideologen die Grundlage. Ziel der Ausstellung ist Aufklärung, so dass politische Ausgrenzungen und ideologische Differenzen nie wieder die Demokratie in Gefahr bringen.

D_Neofaschismus2_28092015

Die Ausstellung ist zu sehen vom 18. September bis 2. Oktober 2015, täglich 9:00 bis 19:00 Uhr
Rathaus der Landeshauptstadt Düsseldorf, Hinteres Foyer, Ausstellungsfläche E 6, Marktplatz 2, Düsseldorf
Führungen nach Vereinbarung. Terminanfrage und weitere Informationen unter Mail hier. Internet-Seite der VVN-BdA Düsseldorf hier.

Zurück zur Rubrik Ausstellungen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Ausstellungen

D_Semitismus_Damen_09062016

Wie klärt man Schülern heutzutage über Antisemitismus auf und begegnet damit den Anfeindungen, die es immer noch gibt. Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf hat ein mobiles Angebot zur Antisemitismus-Prävention entwickelt. Ein Koffer gefüllt mit unterschiedlichen Materialien zum Thema „Antisemitismus, nein danke!“ kann für den Unterricht oder Projekte ausgeliehen werden.

D_PlanetB_01062016

Im NRW-Forum ist eine Rakete gelandet, die den Namen „Future one“ trägt und damit das Thema der neuen Ausstellung „Planet B“, die ab 1. Juni bis 21. August zu sehen sein wird, auf den Punkt bringt. Es geht um die Zukunft und um „100 Ideen für eine neue Welt.“ Wie wird der Mensch leben? Welche Ressourcen stehen ihm zur Verfügung? Nur zwei von vielen Fragen, die Künstler inspirieren kreative Ideen umzusetzen.

D_Ackermann_21042016

Marion Ackermann, die Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, wechselt zum 1. November nach Dresden. Die 51-jährige Kunsthistorikerin wird dort das Amt der Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen übernehmen.
Ackermann, die 2009 nach Düsseldorf gekommen ist. In ihre sieben Düsseldorfer Jahre fallen große Ausstellungen wie etwa zu Joseph Beuys, Günther Uecker oder dem Fotokünstler Thomas Struth. Sie ließ amerikanische Nachkriegskunst kaufen sowie erwarb zuletzt die Kunstkollektion des Sammlerpaares Dorothee und Konrad Fischer. Ein besonderes Anliegen war Ackermann der Erwerb von Werken wichtiger, aber in Museen bisher nicht vertretener Künstlerinnen.

report-D: Social Media / RSS