Kultur Fotografie

D_Blutmond_David_Young_20150928

Der volle rote Mond traf in Düsseldorf auf den Rheinturm

Montagnacht über Düsseldorf: Blutmond küsst den Rheinturm

Schlaflos in … Düsseldorf. David Young gehört zu den besten Fotografen der Stadt. In der Nacht zu Montag (28.9.) ging er nicht Bett, sondern zwischen 2 und 4 Uhr früh zum Rendezvous - mit dem Blutmond über Düsseldorf. Dabei war David allerdings nicht allein mit sich, der Kamera und dem Stativ: „Mehr als 100 Fotografen hatten sich in Höhe der Altstadt an beiden Rheinufern verteilt, um den Mond abzulichten.“ Manche versuchten es mit ihrem Handy, andere schleppten eine schwere Profiausrüstung herbei.

Auf der Suche nach dem besten Standort musste David Young zunächst ein wenig kreisen. Schließlich entschied er sich für eine Position unterhalb der Kniebrücke beim Apollo Varieté. „Den hellen Vollmond zu fotografieren – das ist keine Kunst, aber ich wollte ihn groß und rot auf den Bildern haben“, sagt David Young. Das Warten begann.

Irgendwann passte alles

Irgendwann aber passte alles: Der Mond – voll und rot, die Canon EOS 1-DX, das Tamron Telezoom 150 bis 600 Millimeter, eine relativ hohe Empfindlichkeit, um eine vergleichsweise kurze Verschlusszeit zu bekommen. „Denn der Mond ist ziemlich schnell unterwegs.“ Auslösen mit zehn Sekunden Verzögerung über den Selbstauslöser – um die letzte Verwackler auszumerzen. Das Ergebnis wir hier zeigen – allerdings musste sich report-D schon ein wenig Häme gefallen lassen: „Hast wohl selber den Hintern nicht aus dem Bett gekriegt – wie?“ Stimmt, David!
www.davidyoung-photography.com

D_Blutmond_h_David_Young_20150928

Mondbild - by David Young.

Zurück zur Rubrik Fotografie

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fotografie

D_Berben_Bild_23052016

Zum 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen eröffnet die Mahn- und Gedenkstätte eine Ausstellung der besonderen Art. Das Fotoarchiv von Hans Berben zeigt auf einmalige Art das Leben in Düsseldorf nach dem Krieg von 1946 und 1951. Doch wer Dokumente von Trümmern und Wiederaufbau erwartet ist erstaunt, auf welche einfühlsame Art und Weise Berben die Menschen und ihr Leben in den verschiedensten Facetten abgelichtet hat.

D_EGO_UPDATE_Baden_Evan_Emily_aus_Technically_Intimate__2008-2011_Copyright_Evan_Baden_20151012

Wir haben schon Selfies gemacht, als die noch nicht so hießen. Wir haben uns in fremden Ländern geknipst oder daheim, Fratzen geschnitten, uns in Szene gesetzt, sind mit dem Selbstauslöser um die Wette gerannt oder haben die Kamera vor unsere Gesichter gehalten, so dicht, dass sicher einer blöd aussah. Ein paar Jahre später gibt’s dafür Stative, und die Sache hat einen Namen…

D_Werner Lippert_Stephan Kaluza_Ronald Hoogerbrugge_20150929

Dieser Mann ist ein Langstreckenläufer. Keiner von den hyperaktiven Iron-Man-Sportlern, sondern einer, der sich so viel Zeit nimmt, wie sein Werk braucht: Diesmal brachte er es auf ein Jahr und rund 1700 Kilometer Raum- und Zeiterfahrung. Zu Fuß ging der Künstler am Fluss entlang und hat immer wieder auf den Auslöser seiner Kamera gedrückt, um das gegenüberliegende Ufer abzulichten. Der Fotograf Stephan Kaluza hat sich den Rhein erlaufen – von der Quelle in den Alpen bis zur Mündung in Rotterdam.

report-D: Social Media / RSS