Kultur Theater

D_FFT_Wach_18112015

Gehörlose und hörende Schauspieler spielen bei "Wach" zusammen

Premiere im FFT Düsseldorf: „Wach?“ ein Stück für Hörende und Gehörlose

Eine besondere Premiere wird am Sonntag, 29. November, 16 Uhr, im Forum Freies Theater gefeiert. Die Düsseldorfer Regisseurin Wera Mahne inszeniert ihr Stück „Wach?“ für gehörlose und hörende Menschen ab sechs  Jahren.

Das Bilderbuchs „Stormy Night“ von Michèle Lemiux’ inspirierte Wera Mahne zu ihrer Arbeit. Unter Verwendung von Gebärdensprache, Lautsprache und Choreografie entstand das Stück über Wünsche, Ängste und Fantasie. Hörende und gehörlose Darsteller stehen gemeinsam auf der Bühne.

Die Handlung: „Eine schlaflose Nacht. Zu viele Gedanken toben durch den Kopf. Ein Gewitter zieht auf. Die Schatten hinter den Fenstern werden länger und unheimlich. Die Grenze zwischen Träumen und Erleben, Wachsein und Schlafen verschwimmt. Wenn die Fantasie lebendig wird, scheint alles möglich“. Regisseurin Wera Mahne studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis. Bereits während ihres Studiums beschäftigte sie sich mit der Verwendung von Gebärdensprache im Theater.

Für gehörlose und hörende Kinder ab 6 Jahren, FFT Juta, Kasernenstraße 6

Vorstellungen:

Sonntag 29.11.2015, 16.00 Uhr, Premiere
Mittwoch 02.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Donnerstag 03.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Freitag 04.12.2015, 9.30 Uhr
Samstag 05.12.2015, 16.00 Uhr

Eintrittskarten zum Preis von 7,60 Euro, ermäßgt 5,40 Euro, Tickets hier 
Das Programm vom FFT im Überblick hier

Zurück zur Rubrik Theater

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Theater

D_Schauspielhaus_12112016

Die 400 Plätze im Central am Hauptbahnhof reichten nicht aus für die zahlreichen Menschen, die am Samstag (12.11.) mehr über die Zukunft des Düsseldorfer Schauspielhauses erfahren wollten. Zumindest im Zuschauerraum war man sich einig: Man würde auch Geld für den Erhalt spenden.

D_Schauspielhaus_20161026_Messe

Das Schauspielhaus bleibt auf dem Spielplan des Rathauses. Die CDU-Ratsfraktion drängt auf eine Resolution gemeinsam mit Rot, Gelb und Grün zum Erhalt des Theaters. Intendant Wilfried Schulz forderte in einem Gastbeitrag für die Rheinische Post: „Düsseldorf muss sein Theater schützen“.

D_Schauspielhaus_20150520

Die Diskussion über „Sein oder nicht Sein“ des Gebäudes für das Düsseldorfer Schauspielhaus bewegt neben den Bürgern auch die Düsseldorfer Parteien. Sie sprechen sich für einen Verbleib des Sprechtheaters am Gustaf-Gründgens-Platz aus.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS