Kultur Theater

D_FFT_Wach_18112015

Gehörlose und hörende Schauspieler spielen bei "Wach" zusammen

Premiere im FFT Düsseldorf: „Wach?“ ein Stück für Hörende und Gehörlose

Eine besondere Premiere wird am Sonntag, 29. November, 16 Uhr, im Forum Freies Theater gefeiert. Die Düsseldorfer Regisseurin Wera Mahne inszeniert ihr Stück „Wach?“ für gehörlose und hörende Menschen ab sechs  Jahren.

Das Bilderbuchs „Stormy Night“ von Michèle Lemiux’ inspirierte Wera Mahne zu ihrer Arbeit. Unter Verwendung von Gebärdensprache, Lautsprache und Choreografie entstand das Stück über Wünsche, Ängste und Fantasie. Hörende und gehörlose Darsteller stehen gemeinsam auf der Bühne.

Die Handlung: „Eine schlaflose Nacht. Zu viele Gedanken toben durch den Kopf. Ein Gewitter zieht auf. Die Schatten hinter den Fenstern werden länger und unheimlich. Die Grenze zwischen Träumen und Erleben, Wachsein und Schlafen verschwimmt. Wenn die Fantasie lebendig wird, scheint alles möglich“. Regisseurin Wera Mahne studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis. Bereits während ihres Studiums beschäftigte sie sich mit der Verwendung von Gebärdensprache im Theater.

Für gehörlose und hörende Kinder ab 6 Jahren, FFT Juta, Kasernenstraße 6

Vorstellungen:

Sonntag 29.11.2015, 16.00 Uhr, Premiere
Mittwoch 02.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Donnerstag 03.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Freitag 04.12.2015, 9.30 Uhr
Samstag 05.12.2015, 16.00 Uhr

Eintrittskarten zum Preis von 7,60 Euro, ermäßgt 5,40 Euro, Tickets hier 
Das Programm vom FFT im Überblick hier

Zurück zur Rubrik Theater

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Theater

D_Marionetten_22062016

Das Düsseldorfer Marionetten-Theater feiert in diesen Tagen sein 60-jähriges Bestehen. In den sechs Jahrzehnten gab es viele Höhepunkte, die Leiter und Geschäftsführer Anton Bachleitner am vergangenen Samstagabend (18.6.) vor geladenen Gästen Revue passieren ließ. Die letzten Monate haben dem kleinen Betrieb arg zugesetzt, Brandschutzvorschriften und ein Nutzungsverbot der Produktionsräume nagten an den Nerven des elfköpfigen Teams um Bachleitner, dass nun auch noch mit einem Wasserschaden zu kämpfen hat.

D_ThetaerLuegallee_BankinderSonne_20160522

Burt und Harold verbindet eine leidenschaftliche Hassliebe. Die beiden Rentner treffen sich täglich auf einer Bank vor ihrer Seniorenresidenz um Bosheiten auszutauschen. Bis Adrienne zu dem Duo stößt. „Eine Bank in der Sonne“ hat am 24. Mai im Theater an der Luegallee Premiere.

D_Schauspielhaus_06052016

Generalintendant Wilfried Schulz hat einiges vor in der Spielzeit 2016/2017. Was er gemeinsam mit seinem Team im Central – die vorübergehende neue Wirkstätte des Schauspielhauses – ankündigte, ist eine Mischung aus großen Namen wie Wortmann und Jelinek, Klassikern, Experimentelles wie Faust to go, den man auch privat engagieren kann und dem Hinweis, dass selbst die Baustelle des Schauspielhauses zur Theaterbühne werden wird.

report-D: Social Media / RSS