Politik Parteien

D_SPD_Sagsuns_3_27022016

Martin Volkenrath, Katharina Kabata und Philipp Tacer mit ihren Kampagnen

SPD zeigt Gesicht in den Düsseldorfer Stadtteilen

Mit einer neuen Kampagne möchte die SPD Düsseldorf die Bürger anregen, aktiv an Themen mitzuarbeiten. Unter dem Motto „Sag’s uns“ wird in allen 50 Stadtteilen nach Themen gesucht, die verbessert werden sollen. Als Kümmerer und Pate wird ein Mitglied des lokalen Ortverbandes das Projekt betreuen und voranbringen. Mit vier Beispielen präsentierte die SPD die ersten Themen für Flingern, Derendorf, Gerresheim und Düsseltal.

„Wir machen Düsseldorf“ hat die SPD sich auf ihren Fahnen geschrieben und startet nun eine neue Kampagne, dies gemeinsam mit den Bürgern umzusetzen. Wunsch ist direkt vor Ort bei den Menschen etwas zu bewegen. Politik soll nicht als Geschehen in Berlin oder im Fernsehen verstanden werden, sondern als aktive Maßnahmen auch vor der eigenen Haustür. In allen Ortsverbänden sind die Lokalpolitiker aufgerufen Themen zu suchen, bei denen Handlungsbedarf besteht.

D_SPD_Sagsuns_27022016

Peter Rasp, Andreas Rimkus, Karl-Heinz Krems und Friederike Dornieden (M28 Markenwerbung) stellten die neue Kampagne vor

Dabei kann es sich durchaus um Maßnahmen handeln, die scheinbar als erledigt angesehen werden. Katharina Kabata hat ihr Projekt „Der Zoopark blüht auf“ genannt. Denn die Planungen der Stadt zur Verschönerung sind das eine, sagt die Vorsitzende des Integrationsausschusses der Stadt. Leben in den Zoopark zu bringen und Aktionen vor Ort zu starten ist eine andere Sache. So wird sie sich dafür einsetzen für und mit den Menschen in der Nachbarschaft Ideen für den Zoopark zu entwickeln.

Drei ihrer Kollegen haben auch schon Kampagnen erarbeitet. Sebastian Wuwer macht sich in Gerresheim stark für einen Raum für das Ehrenamt, da es im Stadtteil kein Bürgerhaus oder andere Versammlungsflächen der Stadt gibt.

Philipp Tacer hat sich die Ulmer Höhe in Derendorf vorgenommen. „Aus dem Knast ein neues Zentrum machen“ steht auf seinem Plakat. Die Pläne der Stadt und Investoren für Wohnungsbau bestehen zwar bereits, aber ihm geht es nicht nur um die Architektur, sondern vorrangig um die Menschen die dort leben werden. Erste Baugruppen haben sich geründet und es gibt Ideen für die künstlerische Nutzung der ehemaligen Gefängniskapelle.

Martin Volkenrath ist nicht nur ein begeisterter Schwimmer, er möchte sich auch persönlich für das Allwetterbad in Flingern einsetzen. Das Bad hat eine große Bedeutung für den Osten von Düsseldorf und ein großes Einzugsgebiet für Naherholung und sportliche Aktivitäten. Dort ganzjährig zu schwimmen ist sein Ziel und gemeinsam mit den Bürgern und der Bürgerinitiative will er sich dafür einsetzen.

Neue Trends und Themen mit der SPD umsetzen

Bis zum Jahr 2020 sollen mindestens 50 Kampagnen in den Stadtteilen realisiert werden. Als grobe Überschriften werden sie in die Gebiete Wohnen, Verkehr und Machbarschaft unterteilt. Vorangetrieben durch ein SPD-Mitglied aus der Nachbarschaft, das mit seiner Person nicht nur Ansprechpartner, sondern auch Motor für die Aktion sein soll. Am 23. April werden die lokalen SPD-Vertreter in einer ersten Runde an Infostände Themen zum Schwerpunkt Verkehr sammeln, die in ihren Stadtteilen aktuell sind und dann weitere Kampagnen daraus entwickeln. Ab April werden die Inhalte dann auch über eine eigene Internetpräsenz www.sags-uns.de abrufbar sein.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_JuParl_Saal_25062016

Auch die Düsseldorfer Mitglieder des NRW-Landtages hatten in den vergangenen drei Tagen eine Patenschaft für Vertreter des Jugend-Landtages übernommen. Insgesamt 237 „junge Abgeordnete“ wurden von Landtagspräsidentin Carina Gödecke begrüßt und bekamen Einblick in die parlamentarische Arbeit.

D_FDP_Kandidaten_20160625

Wenn Kampfkandidaturen und Stichwahlen für die Frische und Attraktivität einer Partei stehen, dann ist die FDP Düsseldorf gerade einem Jungbrunnen entstiegen. Am Samstag wählten die Liberalen ihre Kandidaten für die Landtagswahlen in NRW im Mai 2017 und die beiden Protagonisten für Operation „Rückkehr nach Berlin“ im September. Mit viel Leidenschaft und selbstgemachten Hindernissen.

D_Reps_Gruppe_03062016

Es sollte am Freitagabend (3.6.) eine Kundgebung als Gegenveranstaltung zum Besuch von Sarah Wagenknecht, DIE LINKE, in Garath werden. Doch Wagenknecht hatte abgesagt – nicht so die Republikaner. Sie trafen sich mit allem was sie zu bieten hatten vor der Freizeitstätte in Garath.

report-D: Social Media / RSS